Einsatz 39 - Zimmerbrand einer Wohnung im 1. OG

BR-Wohnungsbrand 110

Die Alarmierung der Feuerwehren Gisingen, Altenstadt und Feldkirch-Stadt mit der Drehleiter erfolgte am 10. Juni 2018, um 16:42 Uhr, durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle. Im ersten Obergeschoss einer Mehrparteienwohnanlage in der Kapfstraße in Gisingen war in einer Wohnung ein Zimmerbrand ausgebrochen.

Noch vor dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bemerkte ein zufällig am Einsatzort vorbeifahrender Wehrkamerad den Brand und zögerte nicht lange. Er löschte den Entstehungsbrand großteils durch den gezielten Einsatz eines Feuerlöschers ab und wartete das Eintreffen der restlichen Einsatzkräfte ab. Die Wohnung wurde unter schwerem Atemschutz durch die Feuerwehr Gisingen betreten, rauchfrei gemacht und mittels Wärmebildkamera auf Glutnester und versteckte Brandherde abgesucht. Auch die darüberliegende Wohnung wurde auf Hitzestauungen und Glutnester abgesucht und das Einsatzobjekt durch den Einsatz eines Hochleistungslüfters wieder bewohnbar gemacht. In der Brandwohnung entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Ein Bewohner, der Öl in eine zu heiße Pfanne schüttete und so vermutlich den Brand verursachte, erlitt Verbrennungen unbestimmten Grades und musste von der Rettung ins Krankenhaus transportiert werden. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an die exekutiven Einsatzkräfte und den Hausmeister übergeben.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF, LFB-A, VF ink. TS Anhänger) und 33 Mann ca. 1,5 Stunden im Einsatz. Die Feuerwehr Altenstadt war mit drei Fahrzeugen und 20 Mann sowie die Feuerwehr Feldkirch Stadt mit 2 Fahrzeugen und 20 Mann am Einsatz beteiligt. Drei Streifen der Polizei (2x Bundespolizei, 1x Stadtpolizei) waren mit gesamt 6 Mann vor Ort. Die Rettung war mit einem Fahrzeug und vier Mann am Einsatzort. Der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Feldkirch trennte die Brandwohnung vom Stromnetz.


Einsatz 38 - Abklärung nach Explosion eines Fahrradakkus

Symbolbild LI-Ionen-Akku

Am Samstag, den 02. Juni 2018 wurde Kommandant Tschann Gerhard um 15:52 Uhr telefonisch von einem besorgten Bürger kontaktiert, dass der Lithium-Ionen Akku seines E-Fahrrades explodiert war.

Auf Grund des unklaren Sachverhaltes rückten zwei Mann unserer Wehr mit einem Fahrzeug aus und machten sich selbst ein Bild der Lage vor Ort. Wahrscheinlich auf Grund eines technischen Defekts bzw. menschlichem Versagen explodierte das Akkupaket des Elektrofahrrades. Der zerstörte Akku wurde durch unsere Einsatzkräfte vom Stromnetz getrennt, ausgebaut und fachgerecht entsorgt.

Einsatz 36 - Ölspur > Bindemittel wird benötigt

TE-Oelspur 120

Am 28. Mai 2018 wurde die Feuerwehr Gisingen um 22:51 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technsichen Einsatz in die Hämmerlestraße gerufen. Grund war eine Ölverschmutzung auf der Hämmerlestraße von der Polizeischule bis zum Eurospar, welche mittels Bindemittel von der Feuerwehr beseitigt wurde.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und VF) und 8 Mann ca. eine Stunde im Einsatz. Außerdem war die Stadtpolizei Feldkirch zur Absicherung und Beschilderung mit Hilfe von Ölwarntafeln vor Ort im Einsatz.

Einsatz 37 - Lenkerteil steckt nach Fahrradsturz in Oberschenkel

TE-Fahrradlenker 120

Am Samstag, den 02.06.2018 um 11:53 Uhr, rückte die Feuerwehr Gisingen nach Alarmierung durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in die Rüttenenstraße aus. Ein Fahrradlenker war dort zu Sturz gekommen und ein Teil des Lenkers hatte sich in dessen Oberschenkel gebohrt.

Beim Eintreffen vor Ort wurde der Verunfallte bereits durch zwei in der unmittelbaren Nähe wohnhafte Feuerwehrmitglieder erstversorgt und betreuut. Zum Schutz der Privatsphäre und einer bestmöglichen Hilfeleistung wurde die Rüttenenstraße zwischen dem Gatterweg und dem Sandgrubenweg komplett durch die Feuerwehr gesperrt und der mobile Sichtschutz aufgebaut. Zusammen mit den Rettungskräfte erfolgte die Erstversorgung des Verunfallten bis zum Eintreffen des ebenso alarmierten Notarztteams. Beim Sturz hatte sich der Bremshebel des Fahrrades in den Oberschenkel des Patienten gebohrt und musste mittels hydraulischem Rettungsgerät (Pedalschneider) erschütterungsarm abgetrennt werden. Der Verletzte wurde anschließend zur weiteren Behandlung ins LKH Feldkirch transportiert.

Die Feuerwehr Gisingen war mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A, TLF) und 28 Mann ca. eine 3/4 Stunde im Einsatz. Die Polizei Feldkirch war mit einem Fahrzeug und zwei Mann vor Ort. Die Rettung war mit drei Fahrzeugen (RTW, NRW und Einsatzleiter) und 7 Mann vor Ort.

Einsatz 35 - Wasser in Tiefgarage

TE-Wassereintritt TG 120

Am Montag, den 14.05.2018 um 21:11 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz in die Austraße. Das Abwassersystem einer Tiefgarage konnte die enormen Niederschlagsmengen nicht mehr bewältigten, wodurch es zu einem Wassereintritt in die Tiefgarage kam. Das eingetretene Wasser wurde mittels Tauchpumpen ins Freie abgeleitet und ein Firma zur Wartung/Reinigung des verstopften Kanalsystems bestellt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 2 Fahrzeugen und 13 Mann ca. 1 Stunde vor Ort im Einsatz.

Suche

 

Termine

Mo Sep 24, 2018 @20:00 - 10:00PM
11. Allgemeine Übung
Mo Okt 01, 2018 @20:00 - 10:00PM
12. Allgemeine Übung
Mi Okt 03, 2018 @20:00 - 10:00PM
Dienstgrade-Ausbildung
Mo Okt 08, 2018 @20:00 - 10:00PM
13. Allgemeine Übung
Mo Okt 15, 2018 @20:00 - 10:00PM
14. Allgemeine Übung
 

Wetter

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

 

Kontakt

telefon +43 5522 73 700
fax +43 5522 73 700 - 6
email office@feuerwehr-gisingen.at
haus Feuerwehr Gisingen
Hauptstraße 46b
6800 Feldkirch
Österreich