Einsatz 11 - f2, Feldkirch-Gisingen, Stadtgutstraße > unklare Rauchentwicklung

???? Einsatz 11 - f2, Feldkirch-Gisingen, Stadtgutstraße > unklare Rauchentwicklung ????

Einsatzzeit:
15.02.2024, 22:11 Uhr bis 23:45 Uhr

Einsatzkräfte:
27 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner

Fahrzeuge:
KDOF, TLF, LFB, VF

Bei unserem Eintreffen war eine übermäßige Rauchentwicklung aus einem Kamin des älteren Mehrparteienhauses feststellbar. Im Zuge der Erkundung konnte ein Kaminbrand festgestellt werden. Das Gebäude wurde auf Grund der starken Rauchentwicklung evakuiert und der Kaminbrand schließlich kontrolliert abgewartet. An den Kamin angrenzende, entzündliche Gegenstände wurden entfernt und der Temperaturverlauf mittels Wärmebildkamera überwacht. Zudem wurde ein vorbeugender Brandschutz auf mehrere Etagen erstellt.

Die Einsatzstelle konnte schließlich an den Kaminkehrer und die Bewohner übergeben werden > weitere Abklärungen sind nötig.

Einsatz 10 - f1, Feldkirch-Gisingen, Im Gisinger Feld > Glut in Kaminrohr

???? Einsatz 10 - f1, Feldkirch-Gisingen, Im Gisinger Feld > besorgter Melder, Glut im Kaminrohr ????
 
Einsatzzeit:
12.02.2024, 17:58 Uhr bis 18:20 Uhr
 
Einsatzkräfte:
15 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner
 
Fahrzeuge:
KDOF, TLF
 
Auf Grund eines defekten Kaminrohrs kam es zu einer Undichtheit. Das Verbindungsstück wurde provisorisch wieder angebracht sowie die Wohnung mittels CO-Warner und Wärmebildkamera kontrolliert. Weitere Maßnahmen folgen durch den Kaminkehrer und den Eigentümer.

Einsatz 08 - f2, Feldkirch-Gisingen, Sebastianstraße > Kaminbrand

Alarmierungstext:
f2, Feldkirch-Gisingen, Sebastianstraße > Kaminbrand

Einsatzzeit:
27.01.2024, 15:06 Uhr bis 16:30 Uhr

Einsatzkräfte:
29 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner

Fahrzeuge:
KDOF, TLF, LFB

Nachbarn bemerkten sichtbare Flammen am/im Kamin des Nachbarobjekts und verständigten den Besitzer und die Einsatzkräfte.
Ablagerungen im Kaminrohr hatten sich entzündet. Es wurde ein vorbeugender Brandschutz in mehreren Etagen aufgebaut und der Brandverlauf bis zum Eintreffen des Kaminkehrers überwacht. Teile der Ablagerung und der Ofen wurden ausgeräumt. Die Temperaturen im Kamin gingen dann stetig zurück.
 
Unser Einsatz war somit erledigt und wir konnten die Einsatzstelle an den Besitzer und den Kaminkehrer übergeben.
 

Einsatz 09 - t1, Feldkirch-Gisingen, Sieberweg > Tragehilfe Rettungsdienst

Alarmierungstext:
t1, Feldkirch-Gisingen, Sieberweg > Tragehilfe Rettungsdienst
 
Einsatzzeit:
28.01.2024, 18:41 Uhr bis 19:00 Uhr
 
Einsatzkräfte:
26 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner
 
Fahrzeuge:
KDOF, LFB
 
Der Rettungsdienst zog auf Grund der beengten Platzverhältnisse die Feuerwehr zu einer eigentlich medizinischen Einsatzstelle hinzu. Wir unterstützten beim Hinuntertragen des Patienten zum Rettungsfahrzeug. Der Patient wurde im Anschluss zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus eingeliefert - wir wünschen eine gute und schnelle Besserung und alles Gute!

Einsatz 07 - f4, Feldkirch-Altenstadt, Amberggasse > Gebäudebrand

Alarmierungstext:
f4, Feldkirch-Altenstadt, Amberggasse > Gebäudebrand

Einsatzzeit:
19.01.2024, 19:27 Uhr bis 01:00 Uhr

Einsatzkräfte:
44 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner (OFG Gisingen)

Fahrzeuge:
KDOF, TLF, LFB, VF, MTF

Aus bislang unbekannter Ursache brach in einem mehrstöckigen und vermutlich nicht mehr bewohnten Haus ein Brand aus. Das Feuer breitete sich im alten Holzhaus rasend schnell über mehrere Etagen aus und zerstörte dieses trotz der schnellen und umfangreichen Einsatzmaßnahmen vollständig. Zur effektiven Brandbekämpfung mussten große Teile des Gebäudes mit schwerem Gerät abgetragen werden, um auch letzte Brandherde erreichen zu können. 
 
Der Großbrand, im unmittelbaren Nahbereich zu weiteren Häusern sowie der mehrgleisigen Bahnstrecke, hatte ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Folge. Neben der Feuerwehr Gisingen waren die einsatzleitende Feuerwehr Altenstadt, Feuerwehr Feldkirch Stadt, Feuerwehr Nofels, Feuerwehr Mäder (Atemluftfüllstation), zahlreiche Kräfte von Stadt- und Bundespolizei sowie der SEG-Zug der Rotkreuzabteilung Feldkirch, Vertreter der Stadt Feldkirch (Bürgermeister Matt Wolfgang), Vertreter des Landesfeuerwehrverbandes (Bezirksvertreter Markus Süß) und ein Frächter am Einsatz beteiligt. Die Löscharbeiten gestalteten sich auf Grund der massiven Brandentwicklung und damit einhergehenden Einsturzgefahr schwierig und dauerten seitens der Feuerwehr Altenstadt bis in die frühen Morgenstunden an. 
 
Das Gebäude wurde vollständig zerstört, die Höhe des Schadens ist nicht bekannt. Zum momentanen Zeitpunkt sind keine verletzten Personen zu beklagen. Die Gesamtzahl an eingesetzten Einsatzkräften lag deutlich über 100 Personen.