Einsatzgebiet

Feldkirch-Gisingen

Gisingen ist der bevölkerungsreichste Stadtteil von Feldkirch in Vorarlberg, Österreich. Gisingen grenzt an die Ill im Westen, den Rhein im Nord-Westen und den Ardetzenberg im Süd-Osten. Von der Größe her, ist Gisingen mit 8.002.650 m2 der flächenmäßig zweitgrößte Stadtteil von Feldkirch.

Geschichte von Gisingen

Gisingen, als gewachsene Gemeinschaft im Gemeindeverband der Stadt Feldkirch, vermag keine stolze Geschichte aufzuweisen, ist nicht Domizil berühmter Künstler. Viel eher ist Gisingen ein aus Bauern, Knecht- und Leibeigenschaft entstandenes Dörfchen, wobei den Altvorderen bescheinigt werden muss, dass bei aller Bescheidenheit in sturer und konsequenter Arbeit vorerst ihre Freiheit von den Lehensherrn, später auch die kirchliche Selbständigkeit und schließlich schon wegen der günstigen Lage zwischen Ill und Ardetzenberg jene Größe erreichten, die es zur weitaus volkreichsten Fraktion von Großfeldkirch werden ließ.

Die Entstehung Gisingens muß man im Zusammenhang mit der Besiedlung des Rhein- und Illtales sehen. Das Land wurde an Sippen verteilt, woher auch der Name Gisingen stammt. Die Orte mit der Endsilbe -ingen gelten als Stützpunkte alemannischer Besiedlung und weisen auf die Abstammung von einem bestimmten Geschlechtoberhaupt hin.

dorfbrunnenDie alte urkundliche Form von Gisingen lautet: Gisi-Gisinte-Gisingasca-Gisingen.


Der Name Gisingasca taucht bereits im 6. Jahrhundert auf, sodass angenommen werden muss, dass zu dieser Zeit hier schon menschliche Siedlungen bestanden. Mit Sicherheit aber darf Gisingen ein über 1000-jähriges Bestehen bescheinigt werden. Sicher ist, dass Gisingen seit Jahrhunderten ein ganz stattliches Bauerndörfchen gewesen sein mag und im Jahre 1811 bereits 100 Häuser hatte. 1885 zählte man bereits 185 Häuser mit 830 Einwohnern und ca. 1890 setzte dann der sprunghafte Aufstieg Gisingens ein, bedingt durch den Bau der Textilfabrik Hämmerle. Da dieser Betrieb nicht nur Arbeit und Verdienst, sondern auch fremde Leute in den Ort brachte, musste viel gebaut werden. Die Hämmerlesiedlung zeugt noch heute davon.

Gisingen erlebte nach 1945 einen gewaltigen Aufschwung und veränderte sein Dorfbild völlig. Aus den einstigen „Gemeindeteilen“ wurden begehrte Baugründe. Seit 1950 gibt es einen bis heute anhaltenden Bauboom. Die Bevölkerungszahlen stiegen in dieser Zeit von 2.589 Einwohnern im Jahr 1950 auf 6.762 im Jahr 1990 und belaufen sich heute im Jahr 2014 auf 8.738 Einwohner.

 

Einsatzschwerpunkte

Zu den Einsatzschwerpunkten der Feuerwehr Gisingen zählen Brandeinsätze in Wohnhäusern, Hochhäusern und Wohnanlagen sowie in Klein-, Mittel- und Großbetrieben entlang den Betriebsgebieten Runa und Paspels. Weiters zählen technische Einsätze auf den Straßen, im Bereich von Gleisanlagen der Österreichischen Bundesbahnen sowie an den Flüssen und Seen von Gisingen zu den Schwerpunkten der Feuerwehr Gisingen.

Die Feuerwehr Gisingen ist zuständig für:

  • die Sicherheit von
    • 8.378 Einwohner mit 3.663 Haushalten in Gisingen.
    • rund 800 Schülern und Schülerinnen in einer Mittelschule (Oberau) und zwei Volksschulen (Oberau und Sebastianplatz).
    • 200 Kindern in insgesamt 4 Kindergärten.
  • das Wohlergehen und den Schutz von 40 Senioren und Seniorinnen im Haus Gisingen (Seniorenheim).
  • den Ardetzenbergtunnel am Westportal als Portalfeuerwehr gemeinsam mit der Feuerwehr Feldkirch-Stadt am Südportal.
  • diverse Einsätze und Hochwasserschutzmaßnahmen an der Ill (Fluss) sowie der Nafla (Bach).
  • 4 Kilometer Gleisanlagen der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB).
  • mehrere Hundert Arbeiter und Arbeiterinnen in 337 Klein-, Mittel- und Großbetrieben sowohl im Ortsgebiet als auch im Industriegebiet Paspels und Runa.

Dorfzentrum mit Dorfbrunnen
Dorfzentrum mit Dorfbrunnen
Dorfzentrum mit Dorfbrunnen
Altstoffsammelzentrum Gisingen
Pfarrkirche St. Sebastian
Volksschule Sebastianplatz
Einkaufszentrum Hämmerlestraße
ÖBB Bahnstrecke Feldkirch-Buchs
Volksschule Sebastianplatz
Hochhaus Hämmerlecenter
Bischof Transporte mit Hochregallager
Seniorenheim Haus Gisingen
Pfarrkirche St. Sebastian
Schulzentrum Oberau

 Die Feuerwehr Gisingen rückt auch in andere Orstteile von Feldkirch oder andere Gemeinden aus, wenn eine nachbarliche Hilfeleistung benötigt wird. Da die Zusammenarbeit unter den Feuerwehren sehr groß geschrieben wird, und manchmal die eigenen Kräfte nicht ausreichen, werden zum Wohle der Bevölkerung, Nachbarfeuerwehren frühzeitig mitalarmiert bzw. nachgefordert.

Bei Einsätzen mit eingeklemmten Personen, zum Beispiel nach Verkehrsunfällen, werden neben dem eigenen Einsatzgebiet auch die benachbarten Ortsteile Nofels und Altenstadt von der Feuerwehr Gisingen mit dem hydraulischen Rettungsgerät betreut.

Suche

 

Termine

Fr Nov 23, 2018 @20:00 - 10:00PM
Ausschuss- und Funktionäre-Abschlusssitzung
Sa Dez 08, 2018 @19:00 - 11:00PM
Weihnachtsfeier mit Preisjassen
 

Wetter

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

 

Kontakt

telefon +43 5522 73 700
fax +43 5522 73 700 - 6
email office@feuerwehr-gisingen.at
haus Feuerwehr Gisingen
Hauptstraße 46b
6800 Feldkirch
Österreich