Einsatz 62 - Brand in einem Holzschopf

BRAND Schopf 110

Am Silvesterabend, des 31. Dezembers 2019 kam es in einem Holzschopf in der Lehrer-Frick-Straße gegen 18.00 Uhr zu einem Brandausbruch. Glücklicherweise wurde der Brand frühzeitig von den Bewohnern erkannt und so konnte durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr schlimmeres verhindert werden. Die Feuerwehr Gisingen rückte mit dem Löschzug aus und brachte das Feuer rasch unter Kontrolle. Unter schwerem Atemschutz wurde der Brandherd abgelöscht und anschließend wurde die Verrauchung mittels Hochleistungslüfter entfernt.

Die Feuerwehr Gisingen war mt dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) und 34 Mann ca. eine Stunde im Einsatz.

Einsatz 61 - Ölspur auf Fahrbahn

Symbolbild Oelspur

(Symbolbild)

Die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen erfolgte am 23.12.2019, 10:40 Uhr, durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle. Der Grund für unser Ausrücken war eine ca. 30 m lange Öl- bzw. Treibstoffspur im Bereich der Fahrzeugunterführung der Kapfstraße.

Zur Verhinderung einer Gefährdung der Umwelt und des Straßenverkehrs wurde Bindemittel ausgebracht und eingearbeitet. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss durch die Kehrmaschine der Stadt Feldkirch gereinigt und an den Bauhofmitarbeiter übergeben. Der Verursacher der Fahrbahnverunreinigung konnte nicht ausgemittelt werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (LFB und VF) und 23 Mann rund eine halbe Stunde im Einsatz.

Einsatz 60 - Großeinsatz - Gebäude im Vollbrand

BRAND Tosters 180

17.12.2019, 02:08 Uhr, erfolgte die Alarmierung zur nachbarlichen Hilfeleistung der Feuerwehr Gisingen. Die Feuerwehren Tosters, Tisis, Feldkirch-Stadt und Nofels standen bereits im Löscheinsatz. In einer dreistöckigen Mehrparteienwohnanlage kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand auf einem Balkon, welcher sich rasch auf den Dachstuhl des Gebäudes ausbreitete. Außerdem wurden die Feuerwehren Götzis (Teleskopmastbühne), Mäder (Atemluftfüllstation), Meiningen (Atemschutzsammelplatz) und die Betriebsfeuerwehr ÖBB (Gleisanlagenüberwachung) alarmiert.

Die Löscharbeiten gestalteten sich, auch auf Grund des starken Windes, der das Feuer immer wieder anfachte und die Ausbreitung unterstützte, sehr schwierig. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und mit Hilfe von zwei Hubrettungsfahrzeugen konnte der Brand erst in den Morgenstunden unter Kontrolle gebracht werden. Das Gebäude wurde durch den Brand und die Löschmaßnahmen stark in Mitleidenschaft gezogen. Glücklicherweise konnten eine weitere Brandausbreitung auf umliegende Gebäude und Gefahren für Anrainer verhindert werden. Teile des Dachs mussten schließlich mit schwerem Gerät entfernt werden, um die Löscharbeiten an der massiven Dachkonstruktion fortsetzen zu können. Zusätzlich zum umfassenden Innenangriff wurde der Brand von außen mit mehreren Strahlrohren bekämpft.

Gesamt standen über 20 Fahrzeuge und mehr als hundert Feuerwehrkräfte im Einsatz. Die Feuerwehr Gisingen rückte um ca. 07:30 Uhr morgens mit dem gesamten Löschzug (KDOF, TLF, LFB-A und VF) und 36 Mann von der Einsatzstelle ab. Die Arbeiten der Feuerwehr Tosters dauerten bis in die Mittagszeit an. Ebenfalls vor Ort waren mehrere Streifen der Stadt- und Bundespolizei Feldkirch, Mannschaften des Roten Kreuzes, AFK FRÖHLICH Josef, BFI MORSCHER Manfred, Ortsvorsteher HIMMER Fredi und Bürgermeister MATT Wolfgang. 

Einsatz 59 - PKW Panne und Dieselspur

LFB-VF-Technisch

(Symbolbild)

Am 16.12.2019, 16:58 Uhr, wurde die Mannschaft der Feuerwehr Gisingen in die Kapfstraße alarmiert. Aufgrund eines technischen Defekts an einem Fahrzeug kam es zu einer Fahrbahnverunreinigung mit Dieselkraftstoff. Dieser wurde mittels Bindemittel gebunden und die Straße so gesäubert werden. Aufgrund der Reinigungsarbeiten musste kurzfristig eine wechselseitige Verkehrsanhaltung eingerichtet werden. Die Einsatzstelle wurde im Anschluss an die zuständige Stadtpolizei übergeben.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 2 Fahrzeugen (LFB-A und VF) und 23 Mann rund 1 Stunde vor Ort im Einsatz.

Einsatz 58 - Keller steht unter Wasser

Symbolbild Pumpeinsatz

(Symbolbild)

Einsatz für die Feuerwehr Gisingen am 01.12.2019, 16:30 Uhr - Überhitzung der Holzheizung eines Privathauses im Sandgrubenweg, wodurch ein Überlaufventil auslöste und der Keller geflutet wurde. Der Holzofen musste ausgeräumt und der Keller im Anschluss mit Nasssaugern trocken gelegt werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit einem Fahrzeug (VF) und 8 Mann rund 3 Stunden im technischen Einsatz.

Einsatz 57 - Kleinbrand in Mülldeponie

BRAND Loacker 140

Am 24.11.2019 um 14:32 Uhr wurde die Feuerwehr Gisingen durch die RFL zu einer augelösten Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb im Industriegebiet Münkafeld alarmiert. Beim Eintreffen vor Ort konnte der Einsatzleiter rasch feststellen, dass es sich lediglich um einen kleinen Brandherd handelte. Der Brand wurde mittels Hochdruckstrahlrohr abgelöscht und mit Hilfe der Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester abgesucht.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit 3 Fahrzeugen (KDOF, TLF, LFB-A) und 32 Mann rund 1 Stunde im Löscheinsatz.

Einsatz 56 - Verunreinigte Fahrbahn

LFB-VF-Technisch

(Symbolbild)

Alarmierung der Feuerwehr Gisingen am 22.11.2019, 21:08 Uhr, auf Grund einer ca. 200 m langen Dieselspur in der Tannengasse, verursacht durch einen technischem Defekt an einem Fahrzeug. Die ausgelaufenen Betriebsmittel wurden mit Bindemittel aufgenommen und die Straße gereinigt. Der Verkehr wurde während des Einsatzes wechselseitig angehalten.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 3 Fahrzeugen (KDOF, TLF, LFB-A) und 21 Mann rund 1 Stunde im Einsatz.

Einsatz 55 - Auslösung Brandmeldeanlage

Symbolbild BMA

Einsatz für die Feuerwehr Gisingen am 13.11.2019, 23:08 Uhr, auf Grund der Auslösung einer Brandmeldeanlage in einem Industriegebäude in der Noflerstraße. Aus unbekannter Ursache hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst, war beim Eintreffen aber bereits zurückgestellt worden. Zur Absicherung wurde der vermeintliche Brandraum mittels Wärmebildkamera abgesucht - es waren aber keine Einsatzmaßnahmen mehr erforderlich.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 3 Fahrzeugen und 28 Mann rund 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 52 - Gebäudebrand in Feldkirch-Nofels

BRAND Haus Nofels 110

Am Samstag, den 19. Oktober 2019 wurden die Feuerwehren aus Gisingen, Nofels, Tosters und Feldkirch-Stadt um 16 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Gebäudebrand in der Rheinstraße in Feldkirch-Nofels alarmiert. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Nofels konnte bei seiner Lageerkundung einen Wohnungsbrand im 2. OG, welcher bereits auf den Dachstuhl übergegriffen hatte, feststellen. Die Atemschutztrupps aus Nofels und Gisingen leiteten sofort durch Innenangriffe über das Treppenhaus und über die Schiebeleiter die Brandbekämpfung ein und konnten so den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Im weiteren Verlauf wurden dann noch weitere Atemschutztrupps zum Ablöschen von Glutnestern in der Wohnung und im Dachboden eingesetzt.

Die Feuerwehr Gisingen unterstützte die Kameraden aus Nofels mit dem kompletten Löschzug und 44 Mann.

Einsatz 51 - Medizinischer Notfall hinter verschlossener Türe > Türöffnung erforderlich

KDOF-Rettung

Mit diesem Stichwort wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen am Dienstag, den 15. Oktober 2019 um kurz nach 9 Uhr alarmiert. Am Einsatzort eingetroffen, wurde die verschlossene Wohnungstüre sofort mittels Türöffnungssatz geöffnet und dem Rettungsdienst samt Notarzt somit den Zugang ermöglicht. Leider kam für den Bewohner diesmal jede Hilfe zu spät und er konnte nur noch Tod in der Wohnung aufgefunden werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 24 Mann und drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und VF) neben dem Rettungsdienst und dem Notarzt im Einsatz.

Einsatz 50 - Österreichweite Festnetzstörung und Notrufausfall

KDOF-Einsatzleitung

(Symboldbild)

Am Montag, den 14. Oktober 2019 kam es gegen 12:00 Uhr zu einer österreichweiten Telefonstörung, wodurch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle nicht mehr über die Notrufnummern 122, 144 usw. erreichbar war. Gemäß Alarmplan in so einer brisanten Situation löste die Landeswarnzentrale Vorarlberg einen flächendeckenden Alarm aus, welcher alle Feuerwehren im Land alarmierte und sämtliche Feuerwehrhäuser durch Feuerwehrmitglieder besetzt wurden. Im Notfall hätte die Bevölkerung so die Möglichkeit gehabt, Notrufe direkt beim Feuerwehrhaus zu melden und diese wiederrum hätten über Bündelfunk die Leitstelle alarmieren können. Glücklicherweise fanden in diesem Zeitraum keine größeren Notfälle statt und um 14:00 Uhr löste die Landeswarnzentrale die Alarmbereitschaft wieder auf.

Die Feuerwehr Gisingen besetzte etwa zwei Stunden das Feuerwehrhaus und wäre natürlich für jeglichen Notfall gerüstet gewesen.

Einsatz 49 - BMZ Volksschule Sebastianplatz hat ausgelöst

Symbolbild BMA

Am Freitag, den 11. Oktober 2019 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen um 09:22 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage der Volksschule Sebastianplatz zu einem Brandeinsatz alarmiert. Glücklicherweise stellte sich rasch heraus, dass es sich um eine Evakuierungsübung der Volksschüler handelte und kein Einsatz der Feuerwehr notwendig war.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 17 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF3000/200) rund 20 Minuten im Einsatz.

 

Einsatz 48 - Wohnungsbrand im 2. OG eines Mehrparteienwohnhauses

BRAND Flurgasse 110

Am Donnerstag, den 10. Oktober 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um kurz nach 8 Uhr in der Früh durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Brandeinsatz in die Flurgasse gerufen. Bei der Ankunft am Einsatzort konnte durch den Einsatzleiter eine starke Rauchentwicklung aus einer verschlossenen Wohnung festgestellt werden. Nachdem die Türe gewaltsam geöffnet wurde, konnte der Atemschutztrupp in die Brandwohnung vordringen, eine Person aus der Wohnung befreien und den Brand ablöschen. Die Bewohnerin wurde dem Rettungsdienst übergeben und anschließend ins LKH Feldkirch eingeliefert.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit 27 Einsatzkräften und dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) ca. eine Stunde im Einsatz. Neben dem Rettungswagen und dem Notarzteinsatzfahrzeug waren auch noch mehrere Streifen der Polizei und Stadtpolizei Feldkirch im Einsatz.

Einsatz 47 - Verkehrsunfall > PKW in Gartenmauer

k-DSC 0064

Am Sonntagvormittag, des 06. Oktober 2019 kam es im Kreuzungsbereich Hauptstraße und Ringstraße zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem beteiligten Fahrzeug. Gegen 10 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen, dem Roten Kreuz und der Polizei durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle alarmiert. Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein Mann zunächst seitlich von der Fahrbahn ab, touchierte eine Straßenlaterne und prallte im Anschluss frontal in eine Gartenmauer. Passanten welche den Unfall beobachteten alarmierten sofort die Rettungskräfte und konnten den Mann aus dem Fahrzeug befreien. 

Nach dem Eintreffen am Einsatzort, übernahm die Feuerwehr Gisingen sofort die Betreuung der verunglückten Person, die Absicherung der Straße sowie die Bereitstellung eines 2-fachen Brandschutzes falls es zu einem Brand gekommen wäre. In weiterer Folge wurde der ÖAMTC beim Abtransport unterstützt und die Straße gereinigt.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit 38 Männern und Frauen und dem technischen Zug (KDOF, TLF3000/200, LFB-A und VF) rund 60 Minuten im Einsatz. Außerdem waren ein Rettungswagen des Roten Kreuzes und mehrere Streifen der Polizei sowie Stadtpolizei Feldkirch am Einsatzort.

Einsatz 46 - Fahrbahnverunreinigung durch auslaufenden Dieselkraftstoff

k-DSC 0061

Am Donnerstag, den 03. Oktober 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um kurz nach 11 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz in den Leusbündtweg alarmiert. Ein LKW hat sich den Dieseltank bei einer Laderampe aufgeschlitzt, wodurch rund 250 Liter Dieselkrafstoff ausgelaufen sind. Die austretenden Betriebsstoffe wurden aufgefangen und die Verunreinigung auf der Straße wurde mittels Bindemittel beseitigt.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 11 Mann rund eine Stunde im Einsatz.

Einsatz 45 - BMZ Spinnerei Feldkirch hat ausgelöst > Fehlalarm

Symbolbild BMA

Am Montag, den 30. September 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen durch die automatische Brandmeldeanlage der Spinnerei Feldkirch in die Hämmerlestraße zu einem vermeintlichen Brandeinsatz alarmiert. Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Brandmeldezentrale kam es zu einem Fehlalarm. Nach erfolgter Erkundung konnte rasch Entwarnung gegeben werden und alle Einsatzkräfte konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200 und LFB-A) und 30 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 44 - BMZ Eurospar Gisingen hat ausgelöst

Symbolbild BMA

Am frühen Freitagmorgen, des 13. September 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen durch die automatische Brandmeldeanlage des Eurospars in Gisingen zu einem Einsatz alarmiert. Aufgrund von Wasserdampf in der Feinkostabteilung wurde die Brandmeldeanlage getäuscht und löste irrtümlicherweise einen Brandalarm aus. Nach erfolgter Erkundung konnte rasch Entwarnung gegeben werden und alle Einsatzkräfte konnten wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200 und LFB-A) und 30 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 43 - Wohnungsbrand im 3.OG einer Wohnanlage in Feldkirch-Altenstadt

k-DSC 0427

Am Donnerstag, den 12. September 2019 wurden die Feuerwehren aus Altenstadt und Gisingen um 13:23 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Wohnungsbrand im 3.OG einer mehrgeschossigen Wohnanlage im Feldkreuzweg in Altenstadt alarmiert. Nach erfolgter Erkundung durch den Einsatzleiter wurden zwei Löschangriffe unter Atemschutz gestartet. Durch die gezielten Angriffe über das Treppenhaus sowie über die 3-teilige Schiebeleiter und den Balkon konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Sämtliche Personen waren beim Eintreffen bereits evakuiert und es kam zum Glück zu keinem Personenschaden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 35 Mann ca. 2,5 Stunden im Einsatz. Zudem waren die Feuerwehren aus Altenstadt (3 Fahrzeuge und 20 Mann) und Feldkirch-Stadt (2 Fahrzeuge und 15 Mann) im Einsatz.

 

Einsatz 42 - Ölspur > Bindemittel wird benötigt

k-DSC 0425

Am Mittwoch, den 11. September 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um 18:10 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz in den Franz-Josef-Schreiber-Weg gerufen. Aufgrund eines technischen Gebrechens an einem Traktor kam es zu einem Austritt von Hydrauliköl auf einer Länge von ca. 50m. Das ausgelaufene Öl wurde mittels Bindemittel gebunden und die Straße somit gereinigt.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und VF) und 22 Mann ca. eine Stunde im Einsatz.

Einsatz 41 - Verkehrsunfall > Bindemittel wird benötigt

Symbolbild Oelspur

(Symbolbild)

Am Mittwoch, den 04. September 2019, kam es gegen 14:00 Uhr in der Kapfstraße, Höhe BP-Tankstelle, zu einem Verkehrsunfall. Die Feuerwehr Gisingen wurde durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle alarmiert und war mit dem Binden der ausgelaufenen Betriebsmittel ca. 30 Minuten beschäftigt.

Im Einsatz waren 15 Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A).

Einsatz 40 - Großbrand bei Loacker Recycling

k-DSC 0393

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, 30. August 2019, wurden insgesamt 120 Einsatzkräfte aus Gisingen, Altenstadt, Nofels, Feldkirch-Stadt und Rankweil um kurz nach 3 Uhr morgens durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Großbrand bei der Firma Loacker Recycling im Industriegebiet Münkafeld alarmiert. Vermutlich aufgrund von Selbstentzündung kam es zu einem Brand in zwei Industrie- und Gewerbeabfallboxen, welche beim Eintreffen am Einsatzort bereits in Vollbrand standen. Durch das schnelle und gezielte Eingreifen der rund 120 Männer und Frauen konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht und eine Ausbreitung verhindert werden. Um alle Glutnester ablöschen zu können, mussten im Anschuss daran mit Hilfe eines Greif-Baggers die beiden Müllhaufen auseinander genommen und schichtweise abgelöscht werden. Wegen der starken Rauchentwicklung und der daraus resultierenden Nullsicht mussten die Arbeiten wiederholt unterbrochen werden. Mehrere anliegenden Wohnungen mussten durch die Kräfte der Polizei sicherheitshalber evakuiert werden. 

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 42 Mann insgesamt 5,5 Stunden im Einsatz. Außerdem waren die Feuerwehren Altenstadt (3 Fahrzeuge, 20 Mann), Nofels (3 Fahrzeuge, 26 Mann), Feldkirch-Stadt (4 Fahrzeuge, 20 Mann) und Rankweil (4 Fahrzeuge, 24 Mann) am Einsatz beteiligt. Vielen Dank an alle eingesetzten Einsatzkräfte von Rettung, Stadt- und Bundespolizei, Behördenvertreter sowie Mitarbeiter der Firma Loacker Recycling. Am Gebäude entstand erheblicher Sachschaden in unbekannter Höhe.

 

Einsatz 39 - Patientenrettung auf Baustelle

k-20190827 082032

Am Dienstagmorgen, des 27. August 2019, kam es gegen 08:00 Uhr in Gisingen zu einem Arbeitsunfall auf einer Baustelle. Ein Arbeiter stürzte im 2. OG und musste nach erfolgter Stabilisierung mittels Vakuummatratze des Rettungsdienstes schonend mit der Drehleiter gerettet werden.

Im Einsatz standen die Feuerwehren aus Gisingen (KDOF, 3 Mann) und Feldkirch-Stadt (DLK und KLF, 11 Mann) sowie der Rettungsdienst mit einem RTW.

Einsatz 38 - Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Feldkirch-Altenstadt

k-DSC 0342

Am Sonntagnachmittag, den 04. August 2019, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen um 16:27 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle gemäß Alarmplan zur nachbarlichen Löschhilfe nach Altenstadt in die Naflastraße gerufen. Aufgrund unachtsam entsorgter Grillkohle in einem Kellerabteil eines Mehrparteienhauses kam es zu einem Kellerbrand mit starker Rauchentwicklung. Durch einen sofortigen Innenangriff unter schwerem Atemschutz konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden und ein größerer Schaden verhindert werden. Das verrauchte Treppenhaus wurde mittels Überdrucklüfter rauchfrei gemacht und die Einsatzstelle konnte schließlich wieder an die Bewohner übergeben werden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 29 Mann ca. eine Stunde im Einsatz. Die Feuerwehr Altenstadt war mit 2 Fahrzeugen und 13 Mann im Einsatz. Weiters waren die Polizei Feldkirch sowie die Stadtpolizei Feldkirch mit je einer Streife und das Rote Kreuz Feldkirch mit einem Fahrzeug am Einsatzort.

Einsatz 37 - Wasser dringt in Tiefgarage > Pumpe wird benötigt

k-DSC 0336

Am Freitag, den 02. August 2019, wurde die Feuerwehr Gisingen um kurz nach 13:00 Uhr aufgrund eines Schlagwetters zu einem technischen Einsatz in den Gatterweg gerufen. Grund waren zwei verstopfte Abwasserschächte vor und in der Tiefgarage einer Wohnanlage, welche die Wassermassen des heftigen Schlagwetters nicht mehr aufnehmen konnten. Mit zwei Tauchpumpen wurden die Schächte leergepumpt und provisorisch gesäubert. Die Bewohner wurden angewiesen eine Fachfirma zur zusätzlichen Reinigung des Abflusssystems beizuziehen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 22 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 36 - Brand eines Wohnmobils

k-IMG-20190731-WA0018

In der Nacht von Donnerstag, den 31.07.2019, auf Freitag, den 01.08.2019, wurde die Feuerwehr Gisingen um 22:45 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Brandeinsatz ins Industriegebiet Münkafeld gerufen. Bei einem abgestellten Wohnmobil kam es im Motorraum zu einem Brand der elektrischen Anlage, welcher durch die Einsatzkräfte rasch unter Atemschutz abgelöscht werden konnte.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200 und VF) und 30 Mann rund 45 Minuten im Einsatz. Ebenso waren je eine Streife der Bundes- und Stadtpolizei am Einsatz beteiligt.

Einsatz 35 - Ast droht auf Gebäude zu stürzen

Technisch-Sturm

(Symbolbild)

Am Samstag, 27. Juli 2019, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen um 19:49 Uhr zu einem Sturmeinsatz gerufen. Im Garten einer Wohnanlage bracht aufgrund heftiger Sturmböen ein größerer Ast von einem Baum ab und verkeilte sich dabei in ca. 4-5 Meter Höhe in der Baumkrone. Da keine akute Gefahr bestand, entschied sich der Einsatzleiter für eine großräumige Absperrung des Gefahrenbereichs. Die Bewohner wurden dann noch angewiesen, den Baum durch einen Baumpfleger entfernen zu lassen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF 3000/200) und 24 Mann rund 20 Minuten im Einsatz.

Einsatz 34 - Abklärungseinsatz für das Kommando

KDOF-Einsatzleitung

Am späten Donnerstagabend, 25. Juli 2019, wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Gisingen zu einem Abklärungseinsatz im Gemeindegebiet Gisingen alarmiert. Eine Ölspur, welche sich durch unser halbes Einsatzgebiet zog, war der Grund für die Alarmierung. Da die Feuerwehr Altenstadt bereits im Einsatz war, wurde durch die Einsatzleiter beider Wehren entschieden, dass die restlichen Teile der Ölspur in Gisingen von den Kameraden der Feuerwehr Altenstadt mittels Ölbindemittel beseitigt werden. Auch auf diesem Weg nochmals ein herzliches Dankeschön an die Kameraden aus Altenstadt!

Die Feuerwehr Gisingen war mit einem Fahrzeug (KDOF) und 3 Mann im Einsatz.

Einsatz 33 - Täuschungsalarm durch Brandmeldeanlage

Symbolbild BMA

Am Dienstag, den 16. Juli 2019, wurde die Feuerwehr Gisingen um 14:15 Uhr durch die automatische Brandmeldeanlage der Stadtwerke Feldkirch in den Leusbündtweg alarmiert. Glücklicherweise stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte und ein Eingreifen seitens der Einsatzkräfte nicht notwendig war.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF 3000/200) und 16 Mann ca 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 32 - Vermeintlicher Wasserschaden in Wohnung > Storno

Symbolbild Pumpeinsatz

(Symbolbild)

Am Abend des 07. Juli 2019 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen um kurz nach 19:00 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem angeblichen Wasserschaden in einer Wohnung gerufen. Nach dem Eintreffen am Einsatzort konnte der Einsatzleiter jedoch kein Wasser in einer Wohnung feststellen. Nach nochmaliger Rücksprache mit der Leitstelle konnte der Einsatz aufgrund eines falschen Einsatzortes für die Feuerwehr Gisingen storniert werden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit zwei Fahrzeugen (KDOF und VF) und 27 Mann ca. 10 Minuten im Einsatz.

Einsatz 31 - Treibstoffaustritt - Bindemittel wird benötigt

Am Donnerstag, den 27. Juni 2019, wurde die Feuerwehr Gisingen um 20:07 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz aufgrund eines Treibstoffaustrittes gerufen. Entlang der Paspelsstraße in Richtung Baggerseen kam es aufgrund eines technischen Gebrechens zu einer Dieselspur, welche mittels Bindemittel aufgenommen werden musste.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 17 Mann rund eine Stunde im Einsatz.

Einsatz 30 - PKW Brand bei der Kirche

BRAND PKW 110

Noch während der Aufräumarbeiten der Ölspur in der Albert-Schädler-Straße wurde die Feuerwehr Gisingen um 17:28 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Brandeinsatz in die Hauptstraße bei der Kirche St. Sebastian gerufen. Im Batterieraum eines PKWs kam es vermutlich aufgrund eines Kurzschlusses zu einem Brand, welcher jedoch durch das beherzte Eingreifen der Fahrerin mittels Handfeuerlöscher sehr gut eingedämmt werden konnte. Nach der Kontrolle mittels Wärmebildkamera und dem Ausbau der Batterie konnte das Fahrzeug ohne großen Schaden wieder an die Besitzer zurückgegeben werden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF3000/200 und LFB-A) und 27 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 29 - Ölspur aufgrund eines technischen Gebrechens

TECHNISCH Oelspur 320

Am Dienstag, den 18. Juni 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um 16:00 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz in die Albert-Schädler-Straße nach Gisingen gerufen. Aufgrund eines technischen Gebrechens an einem Gabelstapler kam es auf einer Länge von ca. 800m zu einer starken Ölverschmutzung. Das ausgelaufene Öl wurde mittels Ölbindemittel gebunden und im Anschluss wurde die Straße durch die Kehrmaschine der Stadt Feldkirch gereinigt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit vier Fahrzeugen (KDOF, LFB-A, VF und TLF 3000/200) und 20 Mann rund 2,5 Stunden im Einsatz. Außerdem war die Stadtpolizei Feldkirch mit einer Streife vor Ort sowie die Kehrmaschine der Stadt Feldkirch.

Einsatz 28 - Balkonbrand in Feldkirch-Altenstadt

KDOF-Einsatzleitung

(Symbolbild)

Am Donnerstag, den 13. Juni 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um 21:30 Uhr aufgrund eines Balkonbrandes, welcher auf die Fassade überzugreifen drohte, von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zur nachbarlichen Löschhilfe in den Blütenweg nach Altenstadt alarmiert. Noch während der Anfahrt zum Einsatzort kam bereits die Meldung, dass der Brand bereits durch Bewohner mit Hilfe eines Gartenschlauches gelöscht werden konnte. Die Kameraden aus Altenstadt öffneten noch ein Teil der Fassade um vorhandene Glutnester abzulöschen. Ohne weitere Maßnahmen treffen zu müssen, konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen um kurz vor 22 Uhr bereits wieder ins Feuerwehrhaus nach Gisingen einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 27 Mann rund 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 27 - Dachstuhlbrand einer Gartenlaube

BRAND Dachstuhlbrand 170

Am Donnerstag, den 6. Juni 2019 wurden die Wehren aus Gisingen, Altenstadt, Nofels und Feldkirch-Stadt mit dem Stichwort "f4 - Dachstuhlbrand" von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zum Oberen Riegel in Gisingen alarmiert. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte ein Brand in der Dachkonstruktion einer Pergola festgestellt werden, welcher bereits auf das Wohnhaus überzugreifen drohte. Das Feuer konnte rasch durch den Atemschutztrupp der Feuerwehr Gisingen unter Kontrolle gebracht werden und somit ein größerer Schaden verhindert werden. Nach Öffnung der Dachhaut und ablöschen noch vorhandener Glutnester, konnten alle Wehren wieder einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200 und LFB-A) und 37 Mann ca. 1,5 Stunden im Einsatz. Außerdem waren die Feuerwehren aus Altenstadt (2 Fahrzeuge, 18 Mann), Nofels (3 Fahrzeuge, 28 Mann) und Feldkirch-Stadt (3 Fahrzeuge, 25 Mann) am Einsatzort.

Einsatz 26 - Unklare Geruchswahrnehmung > Kontrolle mit Wärmebildkamera

BR-Kontrolle WBK 110

Am Dienstag, den 28. Mai 2019 wurde der Kommandant um 11:40 Uhr telefonisch über eine unklare Geruchswahrnehmung, eventuell Brandgeruch, beim Industriegebäude der ehemaligen Spinnerei Hämmerle informiert. Der Kommandant der Feuerwehr Gisingen alarmierte im Anschluss die Kommandogruppe der Feuerwehr Gisingen welche im Anschluss eine Kontrolle des gesamten Gebäudes mittels Wärmebildkamera durchführte. Glücklicherweise konnte kein Brandherd gefunden und die Einsatzstelle nach gut 40 Minuten wieder verlassen werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit einem Fahrzeug (KDOF) und 5 Mann ca. 40 Minuten im Einsatz.

Einsatz 25 - Fahrzeugbrand

BR-Fahrzeugbrand 120

Am Donnerstag, den 23. Mai 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um kurz nach 17 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Fahrzeugbrand Am Oberen Riegel gerufen. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Einsatzort war im inneren des Fahrzeuges bereits eine starke Verrauchung erkennbar. Der Brand konnte rasch unter Atemschutz abgelöscht werden. Am Fahrzeug entstand ein erheblicher Sachschaden, aber Personen waren keine in Gefahr.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200 und LFB-A) und 25 Mann rund 1,5 Stunden im Einsatz. Außerdem waren die Städtische Sicherheitswache sowie die Polizei Feldkirch mit je einer Streife vor Ort.

Einsatz 24 - Containerbrand

BR-Containerbrand 150

Am 23.04.2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um 16:45 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Containerbrand zum Festplatz Oberau alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzleitung konnte eine leichte Rauchentwicklung aus einem größeren Container (Mulde) festgestellt werden. Durch, nach einem Fest, unachtsam entsorgte Aschereste, zusammen mit anderem Müll, geriet der Containerinhalt in Brand. Unter Atemschutz wurde der Container teilweise ausgeräumt und schließlich geflutet, um sämtliche Glutnester abzulöschen. Im Anschluss wurde die Einsatzstelle an die Polizeikräfte der Bundes- und Stadtpolizei übergeben.

Die Feuerwehr Gisngen war mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und TLF) und 26 Mann rund eine 3/4 Stunde im Einsatz.

Einsatz 23 - Kind in Wohnung eingesperrt

TE-Fenstereinstieg 140

Am 19.04.2019 um 14:58 Uhr, wurden unsere Einsatzkräfte in die Winkelgasse gerufen - 1. OG, Kind in Wohnung eingesperrt.

Der Einsatzleiter stellte im Zuge der Erkundung vor Ort fest, dass die Eltern des einjährigen Kindes von diesem ausgesperrt wurden. Die Eltern konnten vom Balkon aus telefonisch die RFL verständigen. Parallel wurden zwei Zugangswege zur Wohnung geschaffen bzw. vorbereitet. Die Einsatzkräfte des KDOF rüsteten sich mit dem Türöffnungsequipment aus und bereiteten den Zugang über die Haupteinangstüre vor. Die Mannschaft des LFB brachte eine Leiter in Stellung und konnte über einen geschlossenen Fensterladen und ein dahinter befindliches gekipptes Fenster in die Wohnung gelangen. Es kam zu keinem Sachschaden.

Der Einjährige konnte nach wenigen Minuten wohlbehalten an die Eltern übergeben werden. Dem Kleinkind gelang es den Türschließer an der Seite der älteren Balkontüre zu erreichen, wodurch dieser nach oben gezogen wurde und die Türe verschloss.

Die Feuerwehr Gisngen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A) und 19 Einsatzkräften ca. eine halbe Stunde im Einsatz. Ebenfalls am Einsatz beteiligt war eine Streife der Stadtpolizei Feldkirch.

Einsatz 22 - Ölspur/Dieselspur

TE-Oelspur 150

Am 14.04.2019 um18:43 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in die Sägerstraße zu einer Ölverschmutzung.

Die Feuerwehr Gisingen rückte mit zwei Fahrzeugen (LFB-A und KDOF) zur Einsatzstelle aus und konnte die kleinflächige Fahrbahnverschmutzung schnell beseitigen. Zur umweltschonenen Beseitigung der ausgelaufenen Betriebsmittel wurde Bindemittel auf die Fahrbahn aufgebracht und anschließend entsorgt. Es kam nur zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen auf dem betroffenen Straßenabschnitt.

Gesamt waren 27 Einsatzkräfte in das Gerätehaus eingerückt, der Einsatz war nach ca. einer halben Stunde beendet.

Einsatz 21 - Medizinischer Notfall vermutet > Türöffnung erforderlich

FW-Polizei-Rettung-2
 
Am Sonntag, den 31. März 2019, wurde die Feuerwehr Gisingen in den frühen Abendstunden gegen 18:14 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zur Unterstützung für den Rettungsdienst bzw. die Polizei alarmiert. Da die Balkontüre einer Wohnung im 1. Obergeschoss bereits seit einer Woche offen stand, wurde ein medinizischer Notfall in der Wohnung vermutet. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst sowie der Polizei, stieg die Feuerwehr mittels Steckleitern über den Balkon und die Balkontüre in die Wohnung ein und öffnete den anderen Rettungskräften die Haustüre. Glücklicherweise konnte keine Person in der Wohnung angetroffen werden und es waren keine weiteren Maßnahmen notwendig.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 25 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) rund 30 Minuten im Einsatz. Außerdem standen ein Rettungswagen und eine Streife der Polizei Feldkirch im Einsatz.

Einsatz 20 - Auslösung Brandmeldeanlage Einkaufszentrum

Symbolbild BMA

Am 28.03.2019, 14:33 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen durch die RFL. Die automatische Brandmeldeanlage eines Einkaufszentrums in der Hämmerlestraße hatte ausgelöst. Bei der Erkundung im Einsatzgebäude stellte der Einsatzleiter schnell fest, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelt. Durch Arbeiten mit einem Dampfreiniger kam es zur Alarmierung der Einsatzkräfte. Bei der Stornierungsmeldung durch Mitarbeiter waren bereits zwei Einsatzfahrzeuge unserer Wehr vor Ort.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF, TLFA) und 15 Mann rund 20 Minuten im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren ein Fahrzeug der Stadt- und Bundespolizei Feldkirch mit gesamt 5 Beamten.

Einsatz 19 - Rauchentwicklung in Gebäude

BRAND BMZ VS 130

(Symbolbild)

Am Montag, den 18.03.2019 um 10:53 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Gisingen und Altenstadt - Rauch und Brandgeruch wird im Gebäude wahrgenommen. Beim Einsatzort handelte es sich um ein größeres Mehrzweckgebäude, in dem sowohl Geschäfte, als auch ein Fitnesscenter und ein Nachtclub untergebracht sind.

Beim Eintreffen vor Ort konnte der Einsatzleiter der Feuerwehr Altenstadt im Zuge der Erkundung eine Rauchentwicklung im Nachtclub im ersten UG des Gebäudes feststellen. Auf Grund von angebranntem Essen kam es zu einer Rauchentwicklung. Durch das Stiegenhaus verbreitete sich der Rauch und Brandgeruch schnell im Gebäude. Seitens der Einsatzkräfte wurde das Gebäude mittels Hochleistungslüftern rauchfrei gemacht, ansonsten waren glücklicherweise keine Maßnahmen erforderlich. 

Die Feuerwehr Gisngen war mit dem gesamten Löschzug (KDOF, TLFA, LFBA, VF mit Anhänger) und 31 Einsatzkräften zur nachbarlichen Hilfeleistung nach Altenstadt ausgerückt. Die Feuerwehr Altenstadt war ebenso mit dem vollständigen Löschzug und 25 Mann am Einsatz beteiligt. Es waren zahlreiche Streifen der Bundes- und Stadtpolizei Feldkirch, sowie AFK Hubert Bonner und Rettungskräfte vor Ort.

Einsatz 18 - Türöffnung für Rettungsdienst

TECHNISCH Tueroeffnung 100

Am 12. März 2019, 02:25 Uhr, wurde die Feuerwehr Gisingen über Pager alarmiert. Der Rettungsdienst benötigte unsere Unterstützung, um sich Zugang zu einer eingeschlossenen Patientin zu verschaffen.

Beim Eintreffen vor Ort erfolgte die Lageerkundung durch den Einsatzleiter und parallel begann die Einsatzmannschaft mit den Maßnahmen zur gewaltsamen Öffnung der Haupteingangstüre. Weil das Hauptschloss zu massiv ausgeführt war, wurde ein anderer Zugang über ein Fenster vorbereitet, um den Folgeschaden zu minimieren. Unmittelbar bevor die Verglasung eingeschlagen wurde, konnte sich die Patientin zur Haustür schleppen und diese von innen öffnen. Die weitere Versorgung der Person erfolgte durch den Rettungsdienst, welcher mit einem Fahrzeug und 3 Mann vor Ort war.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 3 Fahrzeugen und 25 Mann rund eine halbe Stunde im Assistenzeinsatz für den Rettungsdienst. Die Stadt- und Bundespolizei Feldkirch waren mit zwei Fahrzeugen und gesamt 5 Beamten vor Ort.

Einsatz 17 - Sturmschaden

TECHNISCH Sturmeinsatz 100

Am Sonntag, den 10.03.2019 um 20:17 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen zu einem technischen Einsatz. Aufgrund des Föhnsturms wurde eine Blechgarage davongeweht und mehrere PKW beschädigt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort wurde festgestellt, dass eine massiv ausgeführte Fahrradgarage durch den böigen Wind umgekippt wurde. Die Fahrradgarage wurde in die Ausgangslage zurückgebracht und mit einem Spanngurt und einer Arbeitsleine gesichert. Die Einsatzstelle wurde zusätzlich abgesperrt. Mindestens zwei PKWs sowie ein angrezender Zaun des Industriegeländes wurden beschädigt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 4 Fahrzeugen und 33 Mann rund eine halbe Stunde im Einsatz. Die Stadtpolizei Feldkirch war mit 2 Mann und einem Fahrzeug vor Ort.

Einsatz 16 - Ausgelöste Brandmeldeanlage in der Volksschule Sebastianplatz

BRAND BMZ VS 130

Am Montag, den 04. März 2019 ging bei der Feuerwehr Gisingen ein Brandalarm für die Volksschule Sebastianplatz ein. Die automatische Brandmeldeanlage hatte im Küchenbereich ausgelöst. Glücklicherweise konnte der Einsatzleiter außer einem angebrannten Semmel in der Mikrowelle kein Brand feststellen und ein weiteres Einschreiten der Einsatzkräfte war nicht erforderlich.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 24 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF3000/200) ca. 20 Minuten im Einsatz. 

Einsatz 15 - Medizinischer Notfall > Türöffnung erforderlich

KDOF-Rettung
(Symbolbild)
 
Am Mittwoch, den 27. Feburar 2019, wurde die Feuerwehr Gisingen um 21:04 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zur Unterstützung für den Rettungsdienst in die Sebastianstraße gerufen. Aufgrund eines vermuteten medizinischen Notfalls hinter einer verschlossenen Wohnungstüre, rückte die Feuerwehr Gisingen mit dem Türöffnungssatz aus. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter und nach Rücksprache mit dem Rettungsdienst sowie der Polizei wurde beschlossen, dass der Einstieg in die Wohnung im 2. OG über den Balkon erfolgt. Die Person konnte ansprechbar in der Wohnung aufgefunden werden und die Einsatzstelle wurde wieder an den Rettungsdienst übergeben.
 
Die Feuerwehr Gisingen war mit 30 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) rund 30 Minuten im Einsatz. Außerdem standen ein Rettungswagen und je eine Streife der Polizei Feldkirch sowie der Stadtpolizei Feldkirch im Einsatz.

Einsatz 14 - Brand einer Photovoltaikanlage

Br.NofelsPhotovoiltaik02

(Foto: Dietmar Mathis)

Am Montag, den 25. Februar 2019, kam es gegen 12:15 Uhr zu einem Brand auf dem Dach einer Tischlerei in Nofels. Bereits auf der Anfahrt erhöhte der Einsatzleiter das Stichwort und alarmierte so die Feuerwehren aus Gisingen und Feldkirch-Stadt mit der Drehleiter. Aus bislang noch ungeklärter Ursache gerieten die Photovoltaikanlage und die Dachkonstruktion in Brand und mussten von Atemschutzträgern abgelöscht werden. Die Feuerwehr Gisingen unterstützte die Kameraden aus Nofels mit zusätzlichen Atemschutzträgern sowie beim Abdecken der darunter befindlichen Maschinen.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit 34 Mann und dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) rund eine Stunde im Einsatz. Neben der einsatzleitdenden Feuerwehr Nofels waren auch noch die Feuerwehren aus Tosters und Feldkirch-Stadt am Einsatz beteiligt. Ebenso waren die Polizei sowie die Stadtpolizei Feldkirch mit mehreren Streifen vor Ort. Auch die Rettungsabteilung Feldkirch war mit zwei Fahrzeugen und einem Einsatzleiter am Einsatzort.

Einsatz 13 - Auslösung der Brandmeldeanlage im Altersheim Gisingen

Symbolbild BMA

(Symbolbild)

Am Sonntag, den 17.02.2019, um 16:00 Uhr, wurde die Feuerwehr Gisingen durch die automatische Brandmeldeanlage des Altenheimes Gisingen zum Einsatz alarmiert. Beim Eintreffen stellte der Einsatzleiter vor Ort fest, dass die Brandmeldeanlage fälschlicherweise nach der Erkundungszeit, aber noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte, durch Angestellte zurückgestellt worden war. Der Grund für die Alarmierung war nicht mehr feststellbar.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 34 Mann und drei Fahrzeugen (KDOF, TLF, LFB-A) rund 30 Minuten im Einsatz. Ebenso alarmiert wurden ein Rettungswagen des Samariterbundes Feldkirch, die Bundespolizei Feldkirch sowie die Stadtpolizei Feldkirch.

Einsatz 12 - Ausgelöste Brandmeldeanlage in "Hamburg"

butzvarruckt

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 17. Februar 2019, fand der bereits legendäre Faschingsball "Butzvarruckt" des Musikvereins Gisingen unter dem Motto "Hamburg" in der Turnhalle der VMS Oberau statt. Während die rund 1000 Besucher voll im Partyfieber waren und der Ball seinen Höhepunkt hatte, löste um 02:30 Uhr die automatische Brandmeldezentrale einen Brandalarm aus. Die eingeteilte Brandsicherheitswache der Feuerwehr Gisingen sammelte sich umgehend bei der Brandmeldezentrale und während der Einsatzleiter vor Ort sofort mit der Lageerkundung im ausgelösten Bereich begann, bereiteten die restlichen Mitglieder der Brandsicherheitswache sowie die Securitykräfte eine mögliche Evakuierung des Gebäudes vor. Die Lageerkundung ergab eine Verrauchung der oberen Stockwerke aufgrund einer Nebelmaschine und unzureichend verschlossenen Türen. Glücklicherweise und ohne dass es die rund 1000 Partywütigen Besucher mitbekamen, war aber schnell klar, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelt und bis auf die Entrauchung der oberen Stockwerke keine weiteren Maßnahmen nötig sind. Die Anlage wurde nach der Entrauchung durch den Einsatzleiter zurückgestellt und die Party konnte ohne Probleme weitergeführt werden.

Die Feuerwehr Gisingen verrichtete für die Dauer der Veranstaltung von 18:00 bis 04:00 in der Früh eine Brandsicherheitswache mit 8 Mann.

Einsatz 11 - Brand im Heizraum einer Wohnanlage

BRAND Heizraum Keller 170

(Fotos: Dietmar Mathis)

Am Mittwoch, den 13.02.2019 um 05:57 Uhr, erfolgte die Alarmierung der Feuerwehren Altenstadt und Gisingen. In einer Mehrfamilienwohnanlage in Altenstadt kam es auf Grund eines Brandes im Heizraum zu einer starken Rauchentwicklung.

Beim Eintreffen des Einleiters am Einsatzort stellte dieser fest, dass die Evakuierungsmaßnahmen bereits durch die Rettungs- und Polizeikräfte eingeleitet wurden. Aus dem Heizraum im Keller des Gebäudes drang dichter Rauch, ein weiteres Vorgehen ohne Atemschutz war nicht mehr möglich. Unter schwerem Atemschutz konnte der Atemschutztrupp von Gisingen Tank in den Heizraum vordringen und den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Alle Bewohner konnten rechtzeitig und unverletzt das Gebäude verlassen. Vermutlich geriet die Heizungsanlage auf Grund eines elektronischen Defekts in Brand. Durch die gezielte Überdruckbelüftung wurde der Brandraum rauchfrei gemacht und verbleibende Glutnester abgelöscht. Nach der Kontrolle mittels Wärmebildkamera konnte gegen 06:20 Uhr "Brand aus" gemeldet werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) und 31 Mann im Einsatz. Die Feuerwehr Altenstadt mit drei Fahrzeugen und 18 Mann. Je eine Streife der Stadt- und Bundespolizei Feldkirch war vor Ort. Das Rote Kreuz war mit einem Fahrzeug und 3 Mann am Einsatz beteiligt und konnte eine gehbehinderte Person mittels Tragestuhl aus seiner Wohnung evakuieren. 

Einsatz 10 - Medizinischer Notfall > Türöffnung erforderlich

KDOF-Rettung

(Symbolbild)

Am Dienstagabend, 12. Feburar 2019, wurde die Feuerwehr Gisingen um 18:00 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zur Unterstützung für den Rettungsdienst in die Kapfstraße gerufen. Aufgrund eines medizinischen Notfalls hinter einer verschlossenen Wohnungstüre rückte die Feuerwehr Gisingen mit dem Türöffnungssatz aus. Noch vor der Ankunft am Einsatzort konnte die Türe jedoch bereits von der Polizei geöffnet werden und ein Eingreifen der Feuerwehrmänner war nicht mehr notwendig.
 
Die Feuerwehr Gisingen war mit 24 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) rund 30 Minuten im Einsatz.

 

 

Einsatz 08 - Assistenzeinsatz für Rettungsdienst > Patientenrettung über Drehleiter

TECHNISCH Patientenrettung 110

Am Donnerstag, den 31. Jänner 2019 wurden die Feuerwehren Gisingen und Feldkirch-Stadt zur Unterstützung für den Rettungsdienst in die Kapfstraße alarmiert. Aufgrund eines medizinischen Notfalles musste ein 95-jähriger Mann mit Hilfe der Drehleiter aus Feldkirch aus dem 1. Obergeschoss ins Freie gebracht bzw. gerettet werden. Aufgrund der Alarmierung des Sondereinsatzmittels Drehleiter rückte die Feuerwehr Gisingen nur mit dem Kommandofahrzeug aus und unterstützte die Sanitäter sowie die Kameraden aus Feldkirch bei Ihrer Arbeit. Der Patient konnte durch die Drehleiter rasch zu Boden gebracht und an den Rettungsdienst wieder übergeben werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 7 Mann und einem Fahrzeug (KDOF) und die Feuerwehr Feldkirch-Stadt mit 10 Mann und zwei Fahrzeugen (DLK und KLF) ca. 30 Minuten im Einsatz. Außerdem war der Rettungsdienst Feldkirch mit zwei Fahrzeugen (RTW und NEF) im Einsatz.

Einsatz 07 - Gasalarm in Mehrfamilienhaus

symbolbild co warner

(Symbolbild)

Am Montagvormittag des 28. Jänners 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um kurz vor 11 Uhr gemeinsam mit dem Rettungsdienst sowie dem Bereitschaftsdienst der Vorarlberger Erdgasgesellschaft (VEG) zu einem Gasalarm in die Hauptstraße in Gisingen gerufen. Aufgrund der unklaren Situation wurden zunächst Messungen durch die VEG im Beisein der Feuerwehr durchgeführt und im Anschluss daran wurden die Gasthermen im Gebäude durch den Kaminkehrer kontrolliert. Glücklicherweise konnte kein Gas festgestellt werden und ein Einschreiten der Einsatzkräfte war nicht erforderlich.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 20 Mann und drei Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200 und LFB) ca. eine Stunde im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Fahrzeug, die Polizei mit drei Streifen und die VEG mit zwei Mann vor Ort.

Einsatz 06 - Fehlalarm durch Sprinkleranlage in Industriegebäude

Symbolbild BMA

Am Donnerstag, den 24. Jänner 2019 kam es gegen 10:33 Uhr erneut zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage eines Industriegebäudes in der Runastraße. Aufgrund von Wartungsarbeiten an der Sprinkleranlage kam es zu einem Fehlalarm und somit waren keine Maßnahmen der Feuerwehr Gisingen notwendig.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 14 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF 3000/200) ca 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 05 - Auslösung einer Brandmeldeanlage in Industriegebäude

BRAND Sprinkleranlage BMZ 150

Am Mittwoch, den 23.01.2019 um 16:20 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle - Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage eines Industriekomplexes in der Runastraße. Am Einsatzort stellte der Einsatzleiter im Zuge der Lageerkundung fest, dass die Sprinklerzentrale eines Gebäudeteils ausgelöst hatte, ein Brand konnte jedoch nicht festgestellt werden. Bis zum Eintreffen des zuständigen Brandschutzbeauftragten wurde die betroffene Sprinklergruppe abgedreht und die gefüllte Wasserleitung entleert. Der Fehlalarm erfolgte vermutlich auf Grund eines technischen Gebrechens der Anlage im Außenbereich.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 25 Mann und 3 Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200, LFB) ca. eine 3/4 Stunde im Einsatz. Die Stadtpolizei Feldkirch war ebenfalls mit zwei Beamten vor Ort.

Einsatz 04 - Rauchentwicklung im Keller

BRAND Rauchentwicklung Ofen 130

Am Montag, den 21. Jänner 2018 wurde die Feuerwehr Gisingen um 10:28 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Brandeinsatz in den Schleipfweg gerufen. Aufgrund einer starken Rauchentwicklung im Keller entschloss sich der Einsatzleiter für die genauere Erkundung durch einen Atemschutztrupp. Der eingesetzte Atemschutztrupp begutachtete die Räumlichkeiten, räumte das Brennholz aus dem Ofen aus und belüftete die Kellerräume. Es konnte kein Brand im Bereich des Ofens mehr festgestellt werden. Lediglich die verschmolzenen Überreste einer Decke ließen darau zurückschließen, dass es aufgrund der Überhitzung des Ofens und der daraufliegenden Decke zu einer Rauchentwicklung kam.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200 und LFB) und 20 Mann ca 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 03 - Automatische Brandmeldeanlage in Gewerbepark hat ausgelöst

Symbolbild BMA

Bereits zum zweiten Mal am Freitag, den 11. Jänner 2019 wurden die Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehr Gisingen zu einem Brandeinsatz gerufen. In einem großen Gewerbepark im Münkafeld hatte die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst. Bei der Erkundung im Bereich der Auslösung konnte jedoch kein Brand oder Rauch festgestellt werden und die Männer und Frauen der Feuerwehr Gisingen konnten rasch wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB) und 29 Mann im Einsatz. Außerdem waren eine Streife der Stadtpolizei Feldkirch sowie der Brandschutzbeauftragte des Ingenieurbüro Huber vor Ort.

Einsatz 02 - Kaminbrand in Mehrfamilienhaus

BRAND-Saegerstrasse-Kaminbrand 100

Am Freitag, den 11. Jänner 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um 07:51 Uhr zu einem Brandeinsatz in die Sägerstraße gerufen. Passanten bemerkten bei einem Mehrfamilienhaus Funkenflug aus dem Rauchfang bzw. Kamin und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte dieser keine Gefahren feststellen. Sicherheitshalber wurde der zuständige Rauchfangkehrer verständigt, welcher auch umgehend am Einsatzort eintraf und die Einsatzstelle gemeinsam mit den Einsatzkräften nochmals kontrollierte und wieder freigab.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem Löschzug (KDOF, TLF3000/200, LFB) und 22 Mann ca. eine Stunde im Einsatz.

Einsatz 01 - Sicherungsarbeiten aufgrund vermeintlichen Gebäudeeinsturzes

LFB-Technisch

(Symbolbild)

Am 10. Jänner 2019 wurde die Feuerwehr Gisingen um 13:27 Uhr zu einem vermeintlichen Gebäudeeinsturz in die Hauptstraße gerufen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter vor Ort, konnte kein Einsturz festgestellt werden. Lediglich ein Holzbalken hat sich gelöst und der Besitzer befürchtete nun einen Einsturz. Zur genaueren Abklärung wurde ein Zimmermann an die Einsatzstelle alarmiert, welcher gemeinsam mit dem Einsatzleiter die Schadensstelle inspizierte und provisorisch eine Befestigung dieses Balkens vornahm. Seitens der Feuerwehr Gisingen waren keine Maßnahmen notwendig.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit drei Fahrzeugen (KDOF, TLF 3000/200, LFB) und 29 Mann im Einsatz.