Einsatz 45 - Balkonbrand im 4. OG eines mehrstöckigen Hochhauses

Balkonbrand 4.Obergeschoss 170

Noch vor dem Jahreswechsel wurden die Feuerwehren Gisingen, Altenstadt und Feldkirch-Stadt am 31. Dezember 2015 um 19:52 Uhr von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Zimmerbrand nach Gisingen in die Hämmerlestraße zum 12 stöckigen Hochhaus gerufen. Auf dem Balkon einer im 4. Obergeschoß befindlichen Wohnung kam es vermutlich aufgrund eines technischen Defektes an einem Kühlschrankes zu einem Brandausbruch. Die Bewohner und eine Polizeipatrouille konnten das Feuer mit Hilfe von Handfeuerlöschern bis zum Eintreffen der Feuerwehr unter Kontrolle bringen. Unter schwerem Atemschutz wurde dann der Brand rasch lokalisiert, mit Hilfe der vorhandenen Steigleitung und einer Löschleitung schnell abgelöscht und die Brandstelle mit Hilfe einer Wärmebildkamera auf weitere Hitzequellen untersucht. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr am Einsatzort hatte die Evakuierung des Wohnhauses begonnen, welche leider eine verletzte Person nach sich zog und von der Rettung ins LKH Feldkirch gebracht werden musste.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF3000/200, LFB-A und VF) und 35 Mann rund eine Stunden im Einsatz. Das Rote Kreuz war mit zwei Fahrzeugen und vier Mann, die Bundespolizei mit 2 Fahrzeuge und 4 Mann und die Stadtpolizei mit 1 Fahrzeug und 2 Mann vor Ort. Die Feuerwehren Altenstadt und Feldkirch-Stadt rückten zur Unterstützung aufgrund des Objektes ebenfalls gemäß Alarmplan zum Einsatzort mit aus.

Einsatz 44 - Kaminbrand in Mehrparteienwohnhaus

BR-Kaminbrand 150

Am vorletzten Abend dieses Jahres, am Mittwoch, den 30. Dezember 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle um 23:10 Uhr zu einem Kaminbrand in die Oberaustraße gerufen. Bei der Erst-Erkundung durch den Einsatzleiter konnte nichts festgestellt werden, daraufhin wurde der zuständige Kaminkehrer zur Unterstützung gerufen und die naheliegenden Wände bzw. Deckendurchbrüche im Bereich des Abgasfanges wurden mit Hilfe einer Wärmebildkamera kontrolliert. Bei der anschließenden Begutachtung des Kamines durch den Rauchfangkehrer konnte Entwarnung gegeben werden und die Feuerwehr Gisingen konnte den Einsatz rasch wieder beenden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF3000/200, LFB-A und VF) und 31 Mann ca. eine Stunden im Einsatz. Ebenfalls am Einsatzort waren die Kollegen der Stadtpolizei Feldkirch und der Bundespolizei Feldkirch.

Einsatz 43 - Lange Ölspur im Runagebiet

Symbolbild Oelspur

Symbolbild

Am Samstag, den 26. Dezember 2015 wurde die Feuerwehr Gisingen um 20:44 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz aufgrund einer ölverschmutzten Fahrbahn in die Runastraße gerufen.

Beim Eintreffen der Einsatzleitung am Einsatzort und nach Rücksprache mit den vor Ort befindlichen Kräften der Stadtpolizei Feldkirch konnte das Ausmaß der Ölspur abgeschätzt werden und es wurde aufgrund der Länge sofort die Kehrmaschine der Stadt Feldkirch zur Unterstützung angefordert. Das durch einen technischen Defekt an einem Fahrzeug ausgetretene Öl wurde mittels Ölbindemittel gebunden und anschließend von der Kehrmaschine zusammengeräumt. Nach gut ein-einhalb Stunden konnten die Einsatzkräfte die Straße wieder gefahrlos freigeben und ins Feuerwehrhaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen war mit vier Fahrzeugen (KDOF, LFB-A, VF und TLF3000/200) und 23 Mann im Einsatz.

Einsatz 42 - Brand im 3. Obergeschoss

Balkonbrand 3.OG 30

Am späten Dienstagabend, des 24. November 2015 wurde die Feuerwehr Gisingen um 23:25 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Brandeinsatz in den Hörmannweg gerufen.

Auf dem Balkon im 3. Obergeschoss eines mehrstöckigen Mehrparteienwohnhauses kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand. Ein Wäscheständer sowie weitere auf dem Balkon abgestellte Materialien fingen Feuer und sorgten um kurz vor Mitternacht zu einem Großeinsatz. Bereits bei der Anfahrt zum Brandobjekt war der Feuerschein auf dem Balkon sichtbar. Glücklicherweise konnte der Brand rasch mit Hilfe von Handfeuerlöschern unter Kontrolle gebracht werden und gelöscht werden. Die Wohnung wurde noch belüftet und die Feuerwehr Gisingen konnte rasch wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) mit 36 Mann ca. eine Stunde im Einsatz. Außerdem waren die Feuerwehr Altenstadt, das Rote Kreuz Feldkirch, die Bundespolizei sowie die Stadtpolizei Feldkirch am Einsatzort.

Einsatz 41 - Brand eines Altpapiercontainers

Altpapiercontainerbrand 10

Am Mittwoch, des 11. Novembers 2015 wurde die Feuerwehr Gisingen um 21:45 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem brennenden Altpapiercontainer in die Austraße gerufen.

Aus unbekannter Ursache fing ein mit Altpapier gefüllter Container in einer Müllsammelstelle Feuer und sorgte so für einen Feuerwehreinsatz. Der Brand konnte durch die Feuerwehr Gisingen rasch abgelöscht werden und ein Übergreifen auf andere Container und die direkt angrenzende Trafostation konnte verhindert werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit drei Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200 und LFB-A) und 37 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 40 - Rauchentwicklung aus Motorraum bei PKW

BR PKW Rauchentwicklung 10

Am Montag, den 19. Oktober 2015 gegen 17:50 Uhr fuhr ein PKW auf der Sebastianstraße als der Fahrzeuglenker eine starke Rauchentwicklung aus seinem Motorraum bemerkte. Dieser fuhr mit seinem Fahrzeug direkt zum Feuerwehrhaus, welches nur wenige Meter entfernt war. Mehrere Einsatzkräfte waren aufgrund der Übungsvorbereitung bzw. Feuerwehrjugendprobe und übernahmen sofort den Einsatz. Nach der genäueren Erkundung konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden, da es sich hier lediglich um einen gerissenen Kühlerschlauch und den dadurch entstandenen Wasserdampf handelte. Der Kühlerschlauch wurde anschließend noch provisorisch repariert und der Fahrzeuglenker konnte die Weiterfahrt antreten.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 10 Mann und einer Wärmebildkamera im Einsatz.

Einsatz 39 - Person beim Reifenwechseln in Radkasten eingeklemmt

TE Person in Radkasten eingeklemmt 10 

Am Samstag, den 17. Oktober 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 11:47 Uhr zu einem technischen Einsatz nach Altenstadt in die Klosterstraße gerufen. Beim Reifenwechseln stürzte plötzlich der Wagenheber um und der Autobesitzer wurde zwischen Radkasten und Reifen eingeklemmt. Ein sofort zur Hilfe geeilter Nachbar sowie die Besatzung eines nur wenige Meter vom Unglücksort entfernten Rettungswagens, konnten den Mann rasch aus seiner misslichen Lage befreien und erstversorgen. Die bereits eingetroffenen Einsatzkräfte der Stützpunktfeuerwehr Gisingen konnten somit den Einsatz rasch wieder beenden und ein Einsatz des hydraulischen Rettungssatzes war nicht mehr erforderlich.

Die Feuerwehr Gisingen war mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und TLF3000/200) und 33 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz. Außerdem war die Feuerwehr Altenstadt mit zwei Fahrzeugen und 19 Mann, das Rote Kreuz Feldkirch mit drei Fahrzeugen sowie die Bundespolizei und die Stadtpolizei mit je einem Fahrzeug am Einsatzort.

Einsatz 38 - Lampenteil steckt in Fuß

TE Metallstueck im Bein 10

Am Donnerstag, den 01.10.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 09:28 Uhr in den Schleipfweg alarmiert. Grund der Alarmierung war ein abmontierter Lampenteil welcher sich durch eine Unachtsamkeit der vorbeilaufenden Bewohnerin in deren Unterschenkel bohrte und stecken blieb. Die Aufgabe der Feuerwehr Gisingen war es den Fremdkörper möglichts patientenschonend abzuschneiden, was schließlich mit einer speziellen Zange gelang.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 2 Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 17 Mann rund eine 45 Minuten im Einsatz. Ebenfalls vor Ort waren ein Fahrzeug des Roten Kreuz sowie der Notarztwagen sowie je ein Fahrzeug der Stadtpolizei Feldkirch und der Bundespolizei Feldkirch.

Einsatz 37 - Wasser in Firmengebäude

Symbolbild Pumpeinsatz

Am Montag, den 21.09.2015, wurde im Zuge der 1. Zugsprobe des heurigen Herbstprobenhalbjahres ein Wasserrohrbruch in einem Firmengebäude festgestellt. Das Wasser wurde mittels Nasssaugern abgepumpt bzw. durch Abflüsse mittels Wasserschiebern abgeleitet. Der zuständige Gebäudeverwalter war ebenfalls vor Ort.

Die Feuerwehr Gisingen war auf Grund der Zugsübung mit dem gesamten Löschzug (KDOF, TLF, LFB-A und VF) vor Ort.

Einsatz 36 - BMA hat ausgelöst

Symbolbild BMA

Die Feuerwehr Gisingen wurde am Montag, den 21.09.2015 um 13:32 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem Brandeinsatz aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage beim Landesverband des Roten Kreuzes ins Industriegebiet Runa gerufen. Nach erfolgter Erkundung durch den Einsatzleiter konnte jedoch keine Rauch- bzw. Brandentwicklung festgestellt werden und somit konnte seitens der Feuerwehr rasch Entwarnung gegeben werden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF 3000/200) und 20 Mann ca. 15 Minuten im Einsatz.

Einsatz 35 - Ölaustritt - Bindemittel wird benötigt

Symbolbild Oelspur

Am Sonntagabend, den 13. September 2015 wurde die Feuerwehr Gisingen um kurz nach 18:00 Uhr zu einem technischen Einsatz in die Untere Runa gerufen. Aufgrund eines technischen Defektes kam eine kleine Menge an Öl in einer Tiefgarage aus. Das ausgelaufene Öl wurde mittels Bindemittel gebunden und der Einsatz war nach kurzer Zeit bereits erledigt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 24 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 34 - 7-jähriges Kind mit Fuß eingeklemmt

TE Kind eingeklemmt 010

Am Dienstag, den 08. September 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 18:43 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle in den Dreihammerweg zu einem technischen Einsatz gerufen. Ein 7-jähriger Junge rutschte beim Spielen mit anderen Kindern auf einem Baustahlgitter ab und blieb mit seinem Fuß darin stecken. Erste Versuche von Angehörigen den Jungen zu befreien, blieben leider erfolglos. Das Kind wurde anschließend von der angerückten Feuerwehr Gisingen mittels Bolzenschneider aus seiner misslichen Lage befreit und dem Rettungsdienst übergeben. Der Junge wurde zur weiteren Untersuchung ins LKH Feldkirch gebracht.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 29 Mann ca. 20 Minuten im Einsatz. Außerdem war das Rote Kreuz mit einem Rettungswagen und 3 Sanitätern sowie die Stadtpolizei Feldkirch und die Bundespolizei Feldkirch mit je einer Streife im Einsatz.

Einsatz 33 - Ölspur Hauptstrasse - Bindemittel wird benötigt

TE Oelspur Hauptstrasse 20

Am Freitag, den 04.09.2015 um 08:49 Uhr, stellte die Feuerwehr Gisingen bei der Rückfahrt vom vorherigen Einsatz eine weitere Ölspur im Bereich der Hauptstraße fest. Die Ölspur unbekannter Herkunft und Ursache wurde mittels Öl-Bindemittel gebunden und die Straße anschließend gereinigt. Es kam durch die Arbeiten zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen für die Dauer des Einsatzes. Die restlichen umliegenden Straßenzüge wurden zur Kontrolle auf allfällige weitere Verunreinigungen abgesucht.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 20 Mann und zwei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A) rund eine 3/4 Stunde im Einsatz.

Einsatz 32 - Ölaustritt nach Verkehrsunfall

TE Oeleinsatz Kieswerk 60

Am Freitag, den 04.09.2015 um 07:36 Uhr, wurde die Feuerwehr Gisingen zu einem Firmengelände an der L 52 gerufen. Ein unbekannter PKW war vermutlich auf der L 52 in Richtung Meiningen unterwegs, kam von der Fahrbahn ab und und durchbrach die Umzäunung des Firmengeländes. Durch den Unfall verlor der PKW eine große Menge Treibstoff und Öl wodurch der asphaltierte Platz verunreinigt wurde. Die ausgelaufenen Flüssigkeiten wurden mittels Bindemittel und Bioversallöschern gebunden. Durch die angeforderte Kehrmaschine der Stadt Feldkirch wurden die ausgelaufenen Gefahrenstoffe aufgesaugt und anschließend entsorgt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 20 Mann und drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A, VF) rund 1,5 Stunden im Einsatz.

Einsatz 31 - Wasser rinnt in Elektroverteiler

TE Wasser rinnt in Elektroverteiler 60

Am Mittwoch, den 19.08.2015 um 21:44 Uhr, wurde die Feuerwehr Gisingen in die Hämmerlestraße gerufen. Vom Flachdach eines Gebäudes gelangte vermutlich auf Grund eines verstopften Abwasserkanals Wasser durch die Dachkonstruktion in einen Elektroverteilerkasten.

Das Dach wurde ausgeleuchtet und mittels Nasssaugern trocken gelegt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 3 Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und VF mit Anhänger für Wassereinsätze) und 26 Mann rund 1 Stunde im Einsatz.

Einsatz 30 - Verkehrsunfall > Bindemittel wird benötigt

TE Verkehrsunfall Oelspur 10

Am Sonntag, den 09. August 2015, erreigente sich in der Hämmerlestraße beim Ardetzenbergtunnel in den frühen Morgenstunden um ca. 06:00 Uhr ein Verkehrsunfall, welcher glücklicherweise glimpflich ausging. Um kurz nach 9 Uhr wurde dann die Feuerwehr Gisingen durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zur Unterstütztung und Straßenreinigung gerufen.

Am Einsatzort wurden die ausgelaufenen Betriebsmittel mittels Bindemittel gebunden und die Straße bzw. der Parkplatz gesäubert. Seitens der Feuerwehr Gisingen waren keine weiteren Maßnahmen mehr notwendig und so konnten man rasch wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 25 Mann ca. eine Stunde im Einsatz. Außerdem war die Stadtpolizei Feldkirch mit zwei Mann vor Ort.

Einsatz 29 - Kontrolle nach Blitzeinschlag

BR Blitzeinschlag 040

Am Mittwoch, den 22. Juli 2015 wurde die Feuerwehr Gisingen durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle mittels Großalarm zu einem angeblichen Dachstuhlbrand nach einem Blitzeinschlag in die Stadtgutstraße gerufen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr Gisingen konnte jedoch rasch Entwarnung gegeben werden, da kein Brand festgestellt werden konnte.

Grund für den Einsatz war ein extremer Blitzeinschlag welcher enorme Schäden am Haus verursachte. Das Dach, der Kamin sowie im inneren des Gebäudes der Elektroverteilerkasten wurden arg in Mitleidenschaft gezogen bzw. wurden zur Gänze vom Blitz zersört. Seitens der Feuerwehr Gisingen wurden sämtliche Räumlichkeiten mittels einer Wärmebildkamera auf Hitzequellen abgesucht. Im Anschluss daran konnte der bereits alarmierte Dachdecker sofort wieder mit den Sicherungsarbeiten am Dach bzw. dem Eindecken beginnen um einen weiteren Schaden durch Wassereintritt zu vermeiden. Die ebenfalls angerückten Nachbarwehren wurden glücklicherweise nicht mehr benötigt und konnten rasch wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 40 Einsatzkräften im Einsatz. Zur nachbarlichen Löschhilfe aufgrund des Großalarms rückten die Feuerwehren aus Altenstadt, Nofels und Feldkirch-Stadt ebenfalls zum Einsatzort an. Außerdem waren das Rote Kreuz mit einem Fahrzeug und 4 Mann, die Polizei, die Stadtpolizei Feldkirch sowie der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Feldkirch mit je einem Fahrzeug im Einsatz.

Einsatz 28 - Ölspur - Bindemittel wird benötigt

Technischer Einsatz Oelspur 50

Am Dienstag, den 14. Juli 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 09:49 Uhr erneut zu einem technischen Einsatz in die Rüttenenstraße bzw. in den Viehgatter gerufen.

Beim Abschleppen des defekten Fahrzeuges vom Vortag trat erneut eine größere Menge an Öl/Treibstoff aus und verursachte so eine mit Öl bzw. Diesel verschmutzte Fahrbahn auf einer Länge von ca. 1km. Die Ölspur zog sich vom Viehgatter über die Rüttenenstraße bis hin zur Noflerstraße, Höhe Kreuzung Hauptstraße. Die ausgelaufenen Schadstoffe wurden durch die Feuerwehr Gisingen mittels Ölbindemittel aufgenommen und gebunden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und VF) und 19 Einsatzkräften rund eine Stunde im Einsatz. Außerdem war ein Fahrzeug der Bundespolizei Feldkirch sowie der Stadtpolizei Feldkirch im Einsatz.

Einsatz 27 - Ölspur - Bindemittel wird benötigt

TE Ruettenenstrasse Oelspur 50

Am frühen Montagabend, des 13. Juli 2015, wurde die Feuewehr Gisingen um 17:44 Uhr zu einem technischen Einsatz in die Rüttenenstraße gerufen.

Aufgrund eines technischen Gebrechens verlor ein PKW eine größere Menge an Öl/Treibstoff und verursachte so eine verschmutzte Fahrbahn im Kreuzungsbereich der Rüttenenstraße und Viehgatter. Das ausgelaufene Öl- und Treibstoffgemisch wurde durch die Feuerwehr Gisingen mittels Ölbindemittel aufgenommen und die Straße gesäubert.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und VF) und 28 Einsatzkräften rund 30 Minuten im Einsatz. Außerdem war ein Fahrzeug der Bundespolizei Feldkirch mit drei Kräften vor Ort.

Einsatz 26 - Medizinischer Notfall - Türöffnung erforderlich

TE Kapfstrasse

Am Freitag, den 03. Juli 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 09:40 zur Unterstützung des Rettungsdienstes sowie der Polizei in die Kapfstraße zu einem medizinischen Notfall gerufen.

Eine ältere Dame stürzte in der eigenen Wohnung und konnte sich nicht mehr bewegen bzw. selbst die Türe öffnen. Die Feuerwehr Gisingen konnte mittels Leiter in das offen stehende Fenster im 1. OG einsteigen und die Türe für den Rettungsdienst von innen öffnen. Es enstand somit kein Sachschaden und die Männer der Feuerwehr Gisingen konnten rasch wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 13 Mann ca. 1 Stunde im Einsatz. Ebenfalls im Einsatz war das Rote Kreuz mit einem RTW und dem NEF sowie die Bundespolizei mit einem Fahrzeug.

Einsatz 25 - Brand eines Holzstapels

BR Ketschelenstrasse 30

Am Samstag, den 06. Juni 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 20:14 erneut zu einem Brandeinsatz gerufen. In der Ketschelenstraße entzündete sich aus bislang noch unerklärlichen Gründen ein Holzstapel.

Beim Eintreffen am Einsatzort stand ein Teil des Holzstapels in Vollbrand. Der Brand konnte aber rasch eingedämmt und abgelöscht werden. Im Anschluss wurde das Brandgut noch abgetragen und in der Wiese abgelöscht. Aufgrund der schlechten Wasserversorgung in dieser Gegend, wurden das Löschfahrzeug und das Versorgungsfahrzeug auf Bereitschaft für die Zubringerleitung gehalten.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug, vier Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200, LFB und VF mit TSA) und 32 Mann ca. 1 Stunde im Einsatz.  Außerdem vor Ort waren ein Fahrzeuge der Bundespolizei mit drei Mann sowie ein Fahrzeug der Stadtpolizei mit 2 Mann.

Einsatz 24 - Umgestürtzter Baum

Technischer Einsatz Umgestuerzter Baum 10

Am Samstag, den 06. Juni 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 19:53 Uhr bereits zum dritten Einsatz an diesem Tag gerufen. Im Alten Kirchweg stürzte ein Baum im Garten einer Wohnanlage um und drohte auf das Haus zu rutschen. Der Baum wurde mittels Kettensäge zerkleinert und die Gefahr beseitigt.

Die Feuerwehr Gisingen stand zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB) und 21 Mann 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 23 - Sicherungsarbeiten auf einem Dach

Technischer Einsatz Saegerstrasse 20

Am Samstag, den 06. Juni 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 19:10 Uhr in die Sägerstraße beim ehemaligen Hotel Büchel zu einem technischen Einsatz gerufen. Aufgrund starker Windboen löste sich eine Abdeckplane am Dach und wehte hoch in die Luft. Die Abdeckplane wurde von der Feuerwehr Gisingen wieder zurück aufs Dach gebracht und befestigt.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit drei Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200 und LFB) und 25 Mann ca. 40 Minuten im Einsatz.

Einsatz 22 - Brandmeldeanlage in Flüchtlingsheim hat ausgelöst

BR Dreihammerweg 40

Am Samstag, den 06. Juni 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 10:45 Uhr in den Dreihammerweg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Caritas Flüchtlingsheim gerufen.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter der Feuerwehr konnte eine Auslösung in einem kleinen Lagerraum der angebauten Caritas Werkstätte festgestellt werden. Bei der Nachschau in diesem Raum konnte kein Brand festgestellt werden und die Betreiber wurden angewiesen, die Anlage bzw. den Melder zu überprüfen und gegebenenfalls auszutauschen.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug, vier Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200, LFB und VF mit TSA) und 28 Mann ca. 1 Stunde im Einsatz. Die ebenfalls mitausgerückte Feuerwehr Altenstadt war mit 20 Mann am Einsatzort. Außerdem vor Ort war ein Fahrzeuge der Bundespolizei mit je drei Mann sowie ein Fahrzeug der Stadtpolizei mit 2 Mann. Die Rettung war mit einem RTW und drei Mann sowie einem Einsatzleiter vor Ort.

Einsatz 21 - Balkonbrand im 1. Obergeschoss

BR Haemmerlestrasse Balkonbrand 30

Am frühen Samstagmorgen, den 16.05.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 03:18 in die Hämmerlestraße zu einem Brandeinsatz gerufen. Laut Alarmierung kam es in einem mehrgeschossigen Mehrparteienwohnhaus im 1. Obergeschoss zu einem Balkonbrand.

Bei unserem Eintreffen am Einsatzort war der Brand bereits durch die Bewohner mit Handfeuerlöschern unter Kontrolle gebracht worden und so mussten nur noch Nachlöscharbeiten seitens der Gisinger Wehr durchgeführt werden. Die ebenfalls ausgerückte Feuerwehr Altenstadt stand in Bereitschaft, wurde jedoch nicht mehr benötigt. Drei Personen wurden von der Rettung vor Ort betreut, mussten aber nicht zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem kompletten Löschzug, vier Fahrzeugen (KDOF, TLF3000/200, LFB und VF mit TSA) und 36 Mann ca. 1 Stunde im Einsatz. Die Feuerwehr Altenstadt war mit zwei Fahrzeugen und 13 Mann am Einsatzort. Außerdem vor Ort waren 2 Fahrzeuge der Bundespolizei mit je zwei Mann sowie ein Fahrzeug der Stadtpolizei mit 2 Mann. Die Rettung war mit einem RTW und drei Mann sowie einem Einsatzleiter vor Ort.

Einsatz 20 - Wassereintritt in Bürogebäude

TE Leusbuendtweg Wassereintritt 50

Am Freitag, den 15.05.2015, um 07:22 Uhr wurde die Feuerwehr Gisingen in den Leusbündtweg gerufen. Auf Grund der anhaltenden Regenfälle und des Schlagwetters der letzten Tagen lief das Wasser vom Dach der Stadtwerke Feldkirch nicht mehr ab. Das gestaute Wasser drang durch die Zwischendecken in die Büroräumlichkeiten ein. Das Wasser wurde vom Dach abgepumpt und die Büroräumlichkeiten mittels Nasssauger und Wasserschieber trocken gelegt. Die Dachabflüsse wurden vom Dachdecker gereinigt. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die Stadtwerke Feldkirch übergeben.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 25 Mann und drei Fahrzeugen (KDOF, LFB, VF) rund 1,5 Stunden im Einsatz. Die Stadtpolizei Feldkirch war mit einem Fahrzeug und 2 Mann vor Ort.

Einsatz 19 - Unterführung unter Wasser

TE Haemmerlestrasse Unterfuehrung 070

Am Mittwoch, den 13.05.2015, um 22:37 Uhr, wurde die Feuerwehr Feldkirch-Gisingen in die Hämmerlestraße alarmiert. In einer Fahrbahnunterführung überschritten die Abwasserkanäle auf Grund des Starkregens ihre Limits und konnten das Regenwasser nicht mehr aufnehmen bzw. ableiten. Rund 5000 Liter Wasser wurden mittels Vorbaupumpe des LFB abgesaugt und in den naheliegenden Hämmerlekanal abgeleitet. Die Hämmerlestraße wurde für die Dauer des Einsatzes durch die Stadpolizei Feldkirch und die Bundespolizei Feldkirch AGM komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB) und 29 Mann rund eine Stunde im Einsatz. Die Stadtpolizei und Bundespolizei waren mit zwei Fahrzeugen und 5 Mann vor Ort.

Einsatz 18 - Ölspur

Symbolbild Oelspur

Am Dienstag, den 12.05.2015, um 08:56 Uhr wurde die Feuerwehr Feldkirch-Gisingen in die Ringstraße alarmiert. Grund für die Alarmierung war ausgelaufenes Öl (vermutlich aus einem PKW). Das ausgelaufenen Öl wurde durch das Auftragen von Bindemittel eingedämmt und anschließend wurde die Straße durch eine Kehrmaschine der Stadt Feldkirch gereinigt und die Schadstoffe fachgerecht entsorgt.

Der Verursacher der Ölspur konnte ausfindig gemacht werden. Im Einsatz waren ca. 45 Minuten 15 Mann und 2 Fahrzeuge (KDOF und LFB) unserer Wehr.

Einsatz 17 - Wasserrohrbruch in Industrieanlage

TE Wasserrohrbruch Nasssauger 10

Am Sonntag, den 10.05.2015, um 16:30 Uhr wurde der Kommandant der Feuerwehr Gisingen von einem Mitglied unserer Wehr telefonisch kontaktiert. Auf Grund eines Wasserrohrbruchs kam es in einer Firma im Industriegebiet Runa zu einer Überflutung von Kellerräumlichkeiten und dem Erdgeschoß. Das Wasser drang durch die Tore der Firma auf die Straße und wurde so von Passanten bemerkt. Das Wasser wurde mit Nasssaugern und Tauchpumpen abgepumpt und die Einsatzstelle anschließend an die Mitarbeiter übergeben.

Die Feuerwehr Gisingen war mit sieben Mann und einem Fahrzeug (VF mit Rüstanhänger) rund 2 Stunden im Einsatz.

Einsatz 16 - Schlüssel in Schacht gefallen

Symbolbild Pumpeinsatz

Am Samstag, den 09.05.2015, wurde die Feuerwehr Feldkirch-Gisingen um 17:45 Uhr telefonisch über den Kommandant Stellvertreter in die Ketschelenstraße alarmiert. Einem Anwohner war bei Arbeiten im Freien ein Schlüssel in einen Kanalschacht gefallen. Versuche des Geschädigten den Schlüssel mit Holzstecken aus dem trüben Wasser zu "fischen" scheiterten, weshalb er die Feuerwehr kontaktierte. Der Schacht wurde durch uns mittels Tauchpumpe trocken gelegt, Laub und andere Ablagerungen entfernt, bis der Schlüssel schließlich gefunden und an die Oberfläche gebracht werden konnte.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 1 Fahrzeug (VF) und 4 Mann ca. 30 Minuten im Einsatz.

Einsatz 15 - Kellerbrand

Kellerbrand Altenstadt 20

Am Mittwoch, den 15.04.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 07:53 nach Altenstadt zur nachbarschaftlichen Hilfeleistung gerufen. Laut Alarmierung kam es In der Grütza zu einem Kellerbrand. Die Feuerwehr Gisingen wurde nach einem vorausgegangen F2 der Feuerwehr Altenstadt und der Stichworterhöhung auf F3 nachalarmiert.

Bei unserem Eintreffen am Einsatzort war der Kellerbrand bereits durch Atemschutzträger der Feuerwehr Altenstadt unter Kontrolle gebracht worden. Ein Einsatz der Feuerwehr Gisingen war nicht mehr erforderlich.

3 Fahrzeuge (MTF, TLF, LFB) und 26 Mann der Feuerwehr Gisingen waren ca. 1 Stunde im Einsatz. Außerdem vor Ort waren 2 Fahrzeuge der Bundespolizei mit je zwei Mann sowie ein Fahrzeug der Stadtpolizei mit 2 Mann. Die Rettung war mit einem RTW und vier Mann sowie einem Einsatzleiter vor Ort.

Einsatz 14 - BMA Stadtwerke Feldkirch - Täuschungsalarm

2015-04-08-BR-BMZ-Stadtwerke

Am Donnerstag, den 09.04.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 09:56 Uhr alarmiert. Grund der Alarmierung war, dass die Brandmeldeanlage der Stadtwerke Feldkirch ausgelöst hatte. Nach dem Eintreffen der ersten beiden Fahrzeuge (MTF und TLF3000/200) unseres Löschzuges wurde dem Einsatzleiter mitgeteilt, dass die Brandmeldeanlage durch Wartungsarbeiten eines Mitarbeiters an der Anlage ausgelöst wurde. Es war kein Einsatz der Feuerwehr Gisingen notwendig.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 2 Fahrzeugen und 18 Mann im Einsatz. Die Brandmeldeanlage wurde durch den ebenfalls anwesenden Brandschutzbeauftragen des Betriebs zurück gestellt.

Einsatz 13 - Baum bzw. Ast verlegt Straße - Freimachen von Verkehrswegen

Gatterweg Baum verlegt Strasse 010

Am Dienstag, den 31.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 15:30 Uhr zu einem weiteren technischen Einsatz in den Gatterweg höhe Hausnummer 52 gerufen.

Aufgrund der starken Windböen des Sturmtiefs "Niklas" hat es mehrere Äste eines Baumes gelöst und diese lagen nun quer über dem der Straße und versperrten diese. Die Äste wurden mittels Motorkettensäge zerkleinert und die Verkehrswege wurden wieder freigemacht.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 34 Mann und einem Fahrzeugen (LFB-A) ca. 15 Minuten im Einsatz.

Einsatz 12 - Dachziegel abgedeckt - Sicherungsarbeiten

Schleipfweg Sicherungsarbeiten 010

Am Dienstag, den 31.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 15:30 Uhr bereits erneut zu einem Einsatz in den Schleipfweg Kreuzung Runastraße gerufen.

Aufgrund der starken Windböen des Sturmtiefs "Niklas" hat es mehrere Dachziegel eines Wohnhauses abgedeckt und drohten auf den Geh- bzw. Fußweg zu stürzen. Gemeinsam mit den Dachdeckern vor Ort wurden diverse Sicherungsarbeiten durchgeführt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 34 Mann und einem Fahrzeug (MTF) ca. 15 Minuten im Einsatz.

Einsatz 11 - Baum liegt in der Nafla - Rückstauung

Tomalagasse Baum liegt in der Nafla 040

Am Dienstag, den 31.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen nach dem ersten entwurzelten Baum in der Tomalagasse nur ein paar Meter weiter wieder benötigt.

Ein Baum lag quer über bzw. in der Nafla und staute das Wasser und den angesammelten Müll bereits zurück. Gemeinsam mit dem Kranfahrzeug der Stadt Feldkirch wurde dieser aus der Nafla gehoben und mittels Kettensäge zerkleinert.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 34 Mann und zwei Fahrzeugen (MTF und LFB-A) ca. 10 Minuten im Einsatz. Die Bundespolizei war mit einem Fahrzeug und 1 Mann vor Ort.

Einsatz 10 - Baum verlegt Straße

Tomalagasse Baum verlegt Strasse 020

Am Dienstag, den 31.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen kurz nach dem Brandeinsatz in Altenstadt um 15:13 Uhr zu einem technischen Einsatz in die Tomalagasse gerufen.

Aufgrund der starken Windböen des Sturmtiefs "Niklas" hat es einen Baum entwurzelt und dieser lag nun quer über dem Radweg bzw. drohte auf die Straße zu stürzen. Der Baum wurde mittels Motorkettensäge zerkleinert und die Verkehrswege wurden wieder freigemacht.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 34 Mann und zwei Fahrzeugen (MTF und LFB-A) ca. 20 Minuten im Einsatz. Die Bundespolizei war mit einem Fahrzeug und 1 Mann vor Ort.

Einsatz 09 - Balkon- bzw. Wohnungsbrand im 2. Obergeschoss

Balkon Wohnungsbrand Altenstadt 020

Am Dienstag, den 31.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 14:06 Uhr auf Grund eines Balkonbrandes im 2. Obergeschoss in einer Wohnanlage in Altenstadt alarmiert.

Bei der Ankunft am Einsatzort stand der Balkon im 2. Obergeschoss auf der Westseite in Vollbrand und das Feuer drohte auf die Wohnungen überzugreifen. Die Polizeibeamten waren bereits mit der Evakuierung des Gebäudes beschäftigt und der Einsatzleiter der Feuerwehr Altenstadt gab nach seiner Erkundung die notwendigen Befehle an die bereits eingetroffenen Mannschaften der Feuerwehr Altenstadt und Gisingen und erhöhte das Stichwort auf f4 bzw. lies die Drehleiter Feldkirch-Stadt nachalarmieren.

Die Feuerwehr Gisingen begann sofort mit der Lageführung und der Atemschutzüberwachung, während der Atemschutztrupp von Gisingen Tank über die Schiebeleiter und der Atemschutztrupp von Altenstadt Tank über das Treppenhaus die Brandbekämpfung in der Brandwohnung durchführten. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch weitere Personen in den versperrten Wohnungen befinden, führte der Atemschutztrupp von Gisingen LFB eine Personensuche im 3. Obergeschoss durch. Hier musste auf Hinweis der Bewohner, das vermutlich noch eine Person in der Wohnung eingeschlossen ist, die Türe gewaltsam mittels Kettensäge geöffnet werden. Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden und ein Übergreifen auf die Wohnungen verhindert werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 34 Mann und vier Fahrzeugen ca. 1 Stunde im Einsatz. Die Feuerwehren Altenstadt (5 Fahrzeuge, 24 Mann), Feldkirch-Stadt (3 Fahrzeuge, 22 Mann) und Nofels (1 Fahrzeug, 4 Mann) waren ebenfalls am Einsatzort. Die Bundespolizei war mit mehreren Fahrzeugen, die Stadtpolizei Feldkirch mit einem Fahrzeug und 2 Mann sowie die Rettung Feldkirch mit 3 Fahrzeugen und mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz 08 - Brand eines Müll-LKWs

Brandeinsatz LKW-Muell 20

Am Montag, den 23.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 10:06 Uhr auf Grund eines brennden Müll-LKWs in den Gatterweg alarmiert.

Vor Ort waren erste Löschversuche mittels Feuerlöschern durch die Mannschaft des LKWs und die Polizei ohne Erfolg geblieben. Das Ladegut (Metalldosen und sonstige Metallbehälter) wurde auf einem Parkplatz ausgekippt und das Brandgut unter schwerem Atemschutz abgelöscht. Mittels Wärmebildkamera wurde der Müll auf Glutnester überprüft um eine nochmalige Entzündung auszuschließen. Vermutlich geriet die Ladung auf Grund einer unter Druck stehenden Dose, die sich beim Zusammenpressen entzündete, in Brand.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 23 Mann und drei Fahrzeugen ca. 1 Stunde im Einsatz. Die Bundespolizei war mit zwei Fahrzeugen und 4 Mann, die Stadtpolizei Feldkirch mit einem Fahrzeug und 2 Mann vor Ort.

Einsatz 07 - Fehlfunktion eines Zusatzofens

Kaminbrand Beim Viehgatter 60

Am Sonntag, den 08.03.2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 23:50 Uhr zu einem angeblichen Kaminbrand in den Viehgatter gerufen.

Im Zuge der Lageerkundung durch den Einsatzleiter konnte ein starker Brandgeruch, jedoch keine Rauchentwicklung in der Wohnung festgestellt werden. Mittels Wärmebildkamera wurden alle Räumlichkeiten sowie der Ofen und  der Kamin auf mögliche Hitzestauung bzw. Brandherde abgesucht. Der Zusatzofen konnte von den Betreibern abgeschalten werden und diese wurden angewiesen, die Heizanlage von einem Techniker und dem Rauchfangkehrer überprüfen zu lassen.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit drei Fahrzeugen (MTF, TLF3000/200 und LFB-A) und 22 Mann 30 Minuten im Einsatz. Ebenfalls am Einsatzort waren je zwei Beamte der Stadtpolizei Feldkirch und der Bundespolizei Feldkirch.

Einsatz 06 - Kaminbrand in Wohnhaus

Kaminbrand Austrasse 060

Am Samstagnachmittag, des 21. Februar 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 15:17 Uhr zu einem Kaminbrand in die Austraße gerufen. Beim Einsatz handelte es sich um einen klassischen Kaminbrand, bei dem sich der abgelagerte Ruß, welcher durch unvollständige Verbrennung entstanden ist, im Kamin entzündete. Nach einer umfassenden Lageerkundung im Dachboden, im Heizraum und in allen anderen Räumlichkeiten welche an den Kamin angrenzen, konnte im Hinblick auf eine mögliche Brandausbreitung rasch Entwarnung gegeben werden.

Nach der Begutachtung der Einsatzstelle durch den alarmierten Rauchfangkehrermeister mittels Wärmebildkamera der Feuerwehr und unter dessen Aufsicht kam es im weiteren Verlauf zu einem kontrollierten Abbrand des Glanzrußes.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (MTF, TLF3000/200 und LFB-A) und 26 Mann ca. eineinhalb Stunden im Einsatz. Ebenfalls am Einsatzort waren die Kollegen der Stadtpolizei Feldkirch und der Bundespolizei Feldkirch.

Einsatz 05 - Kaminbrand in Mehrfamilienwohnhaus

Oberaustrasse-Kaminbrand 20

Am Montag, den 09. Februar 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 22:36 Uhr bereits zum zweiten Mal an diesem Abend zu einem Brandeinsatz gerufen. Diesmal handelte es sich um einen Kaminbrand in der Oberaustraße. Beim Eintreffen am Einsatzort war bereits Funkenflug am Dach zu sehen und bei der Erkundung konnte eine leichte Verrauchung in der Wohnung im 2. Obergeschoss, welche vom Kaminputztürchen ausging, festgestellt werden. Nach der Evakuierung der Personen wurde ein Brandschutz im Gebäude erstellt und der Kaminkehrer nachalarmiert.

Gemeinsam mit dem Rauchfangkehrer wurde dann der Kamin begutachtet und ausgeräumt. Mittels Temperaturmessgerät und Wärmebildkamera wurde der Kamin über längere Zeit auf Temperaturerhöhungen im Bereich der Holzverkleidungen kontrolliert, bis der Kaminkehrer schlußendlich um 01:30 Uhr keine Gefahr mehr erkannte und die Feuerwehr Gisingen die Einsatzstelle verlassen konnte.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit vier Fahrzeugen (MTF, TLF3000/200, LFB-A und KLF) und 40 Mann ca. 3 Stunden im Einsatz. Die Polizei Feldkirch sowie die Stadtpolizei Feldkirch waren ebenfalls mit je 2 Kräften vor Ort.

Einsatz 04 – Kellerbrand in Reihenhaus

Kellerbrand Franz-Josef-Schreiber-Weg 20

Am Montag, den 09. Februar 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 19:49 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Reihenhaus in den Franz-Josef-Schreiber-Weg gerufen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter stellte dieser eine starke Rauchentwicklung in einem Kellerraum fest. Ein Atemschutztrupp wurde sofort mit der Erkundung mittels Wärmebildkamera sowie zur Brandbekämpfung in den Keller beauftragt. Nach kurzer Zeit konnte der Brandherd lokalisiert und abgelöscht werden. Die Bewohner bemerkten den Brand frühzeitig und konnten sich selbst ins Freie retten.

Wodurch der Brand verursacht wurde, konnte noch nicht restlos geklärt werden. Das im Keller gelagerte Brennholz wurde von zwei Atemschutztrupps ins Freie gebracht und dort komplett abgelöscht. Das Feuer konnte durch das rasche Einschreiten der Einsatzkräfte auf die Ausbruchsstelle begrenzt werden. Das restliche Gebäude wurde nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Gisingen mit vier Fahrzeugen (MTF, TLF3000/200, LFB-A und KLF) und 50 Mann sowie die Feuerwehr Altenstadt mit vier Fahrzeugen und 23 Mann. Außerdem waren die Stadtpolizei sowie die Polizei Feldkirch mit je 2 Mann und das Rote Kreuz mit einem Fahrzeugen und 4 Mann vor Ort.

 

Einsatz 03 – BMA Fehlalarm > technischer Defekt an der Sprinkleranlage

Am Donnerstag, den 08. Jänner 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 01:19 Uhr wiederrum zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Runastraße 116 zur Firma Holz Martin gerufen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte dieser feststellen, dass neuerlich eine andere Sprinklergruppe (21/01) im südlichen Teil der Halle A ausgelöst hat. Nach erneuter Lageerkundung in dieser Produktionshalle konnte kein Auslösegrund festgestellt werden und in der Sprinklerzentrale konnte ein weiterer Druckabfall in der zweiten Leitung ausgemacht werden, welcher zu einer neuerlichen Alarmierung der Feuerwehr führte. Gemeinsam mit dem Brandschutzbeauftragten wurde die Weiterleitung dieser Gruppe deaktiviert, damit keine weiteren Fehlalarme mehr produziert werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (MTF und TLF3000/200) und 15 Mann ca. 1 Stunde im Einsatz. Außerdem waren die Städtische Sicherheitswache mit 2 Mann und der Brandschutzbeauftragte der Firma Holz Martin vor Ort.

Einsatz 02 – BMA Fehlalarm > Störmeldungen führten zu einer neuerlichen Auslösung

Noch während des ersten Einsatzes löste die Brandmeldeanlage um 23:48 Uhr erneut aus und die Feuerwehr Gisingen wurde durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle neuerlich alarmiert. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte diesmal eine Störmeldung der Meldergruppe 28 festgestellt werden. Da der Brandschutzbeauftragte sowie der Geschäftsführer bereits vor Ort waren, wurde die Einsatzstelle an diese übergeben und sie wurden darüber informiert, dass die Anlage schnellstmöglich durch eine Wartungsfirma überprüft werden muss.

Die Feuerwehr Gisingen stand noch mit dem Löschzug (MTF, TLF3000/200, LFB und KLF) sowie 33 Mann im Einsatz.

Einsatz 01 – BMA Fehlalarm > technischer Defekt an der Sprinkleranlage

Am Mittwoch, den 07. Jänner 2015, wurde die Feuerwehr Gisingen um 23:34 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Runastraße 116 zur Firma Holz Martin gerufen. Bei der Erkundung an der Brandmeldezentrale konnte der Einsatzleiter feststellen, dass die Sprinklergruppe 22/01 im nördlichen Teil der Halle A ausgelöst hat. Nach der Lageerkundung in der angeführten Produktionshalle konnte kein Auslösegrund festgestellt werden. Anschließend wurde die Sprinklerzentrale kontrolliert und es konnte ein Druckabfall in dieser Leitung festgestellt werden, welcher zu einer Alarmierung der Feuerwehr geführt hat.

Im Einsatz stand der Löschzug (MTF, TLF3000/200, LFB und KLF) der Feuerwehr Gisingen mit 33 Mann. Ebenso waren die Städtische Sicherheitswache, die Polizei Feldkirch sowie der Geschäftsführer und der zuständige Brandschutzbeauftragte vor Ort.

Suche

 

Termine

Sa Mai 26, 2018 @13:00 - 11:00PM
Gisinger Dorffest (Ausweichtermin)
Do Mai 31, 2018 @08:00 - 12:00PM
Kirchliche Ausrückung "Fronleichnam"
Mo Jun 04, 2018 @20:00 - 10:00PM
3. Zusatzübung: Maschinisten
Sa Jun 09, 2018 @08:00 - 05:00PM
4. Zusatzübung: Atemschutz (Heißausbildung)
Sa Jun 16, 2018 @08:00 - 11:00PM
Ausflug - 2-tägig mit Partner/-in
 

Wetter

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

 

Kontakt

telefon +43 5522 73 700
fax +43 5522 73 700 - 6
email office@feuerwehr-gisingen.at
haus Feuerwehr Gisingen
Hauptstraße 46b
6800 Feldkirch
Österreich