Einsatz 46 - f10 - Vorbereitung eines möglichen Hochwassereinsatz an der Nafla

20200829 171021

Am Samstag, den 29. August 2020 wurde der Kommandant der Feuerwehr Gisingen um 14.00 Uhr zur Lagebesprechung und Begehung des Retentionsbecken "Rüttenen" bzw. der Nafla durch den Wasserverband Ehbach-Nafla-Mühlbach alarmiert. Aufgrund der anhaltenden Niederschläge und den Wetterprognosen, wurde die Einsatzleitung bestehend aus Behördenvertretern und den Feuerwehren Altenstadt und Gisingen installiert. Um 17.00 Uhr trafen sich die Mitglieder des Einsatzstabes, ua Bürgermeister Wolfgang Matt, Kdt der Stadtpolizei Peter Lins, Vertreter des Bauhofes, Vertreter des Wasserverbandes Ehbach-Nafla-Mühlbach sowie die Kommandos der Feuerwehr Altenstadt und Gisingen, zu einer gemeinsamen Lagebesprechung im Feuerwehrhaus Gisingen.

Da die Niederschlagsprognosen deutlich waren, wurde vom Bürgermeister entschieden, dass die Vorbereitungsmaßnahmen gestartet werden und der Bauhof mit der Verteilung des Hochwasserschutzmaterials beginnen soll. Weiters wurden ab diesem Zeitpunkt laufende Kontrollen des Pegelstandes durch die Stadtpolizei und die Feuerwehren durchgeführt. Glücklicherweise entspannte sich die Lage in der Nacht und in den frühen Morgenstunden und ein größerer Einsatz der Feuerwehren fand nicht statt.

Das Kommando der Feuerwehr Gisingen stand mit 7 Mann im Einsatz.